Hansi Flick kennt Marco Reus schon seit elf Jahren als Nationalspieler. Auf ihn baut der neue Bundestrainer. 

Foto: Imago Images/Avanti

Jogi Löw (61) ist weg, Hansi Flick (56) ist da! Gestern sprach er als neuer Bundestrainer das erste Mal zum deutschen Fußball-Volk. Was der Ex-Bayern-Coach jetzt von den Nationalspielern fordert und mit wem er überhaupt plant. Flick über…

…Kampfgeist

„Ich will eine All-in-Mentalität sehen. Das bedeutet, dass man alles gibt, um als Sieger vom Platz zu gehen. Das werden wir vorleben, wir alle.“

…seine erste Spieler-Nominierung am 26. August

„Die Besten werden eingeladen, wenn sie Topleistungen abrufen. Wenn sie Topleistungen abrufen, sind sie auch ein Teil der Mannschaft.“ Dazu gehören auch Thomas Müller (31), Mats Hummels (32) sowie Jerome Boateng (32).

…Marco Reus (32), der im Sommer für die EM abgesagt hatte

„Er ist einer der besten Spieler im letzten Drittel mit enormer Technik.“ Der Dortmunder Kapitän machte vor 22 Monaten sein letztes Länderspiel, jetzt könnte das Comeback kommen.

…Mario Götze (29), den WM-Torschützen, der danach in ein tiefes Loch viel

„Er ist nach seinem Wechsel zu PSV Eindhoven wieder in die Spur gekommen und ruft Leistung ab.“

...seinen neuen Scout

„Hermann Gerland hat seine Bereitschaft signalisiert. Da müssen wir uns im Detail unterhalten, welche Aufgabe er ausfüllen kann. Ich kenne Hermann jetzt schon ewig lange. Er ist einer der ehrlichsten Menschen, die ich erlebt habe. Und ich glaube, er tut uns als Verband auch gut.“ Gerland (67) hörte gemeinsam mit Flick beim FC Bayern auf.

…das Telefonat mit Löw

„Wir haben natürlich lange telefoniert. Da wird es mit Sicherheit eine Gelegenheit geben, dass wir uns noch mal austauschen, bei einem Essen oder bei einem Espresso. Er wird jetzt auch erst mal ein bisschen durchatmen. Er hat eine herausragende Arbeit geleistet. Ich habe ihm sehr viel zu verdanken, weil er auch mich gefördert hat.“

…seine Arbeitsweise

„Ich bin total happy und stolz, als Bundestrainer hier zu sitzen. Ich bin wirklich heiß, mich hier einzubringen. Ich bin absoluter Teamplayer.“

...seinen Spielstil

„Wir wollen früh attackieren und schnelle Tore nach Ballgewinnen erzielen. Die Euro hat gezeigt, dass die besten Teams vor allem mithohen Ballgewinnen und über Standardsituationen zum Erfolg gekommen sind.“

…die Ziele und Erwartungen an die DFB-Elf

„Es wird mit Sicherheit nicht ganz einfach, aber wir haben eine sehr gute Mannschaft, eine enorme Qualität im Team. Es wird nicht von heute auf morgen gehen, aber wir werden alles dafür tun, um unsere Ziele zu erreichen.“

Hansi Flick will die Nationalelf zurück an die Weltspitze führen. Die ersten drei Schritte sind die WM-Qualifikationsspiele gegen Liechtenstein am 2. September in St. Gallen, drei Tage später in Stuttgart gegen Armenien und in Reykjavik gegen Island am 8. September. Momentan steht Deutschland in der Quali-Gruppe J nur auf dem dritten Platz und nur der Tabellenerste qualifiziert sich direkt für die Winter-WM 2022 in Katar.

Lesen Sie hier mehr Fußball!