Traf in Köln doppelt und half Hertha BSC somit im Abstiegskampf: BVB-Stürmer Erling Haaland (20). Foto:  Imago Images

Norwegens Naturgewalt Erling Haaland (20) wendet den Super-Gau für Hertha BSC im Abstiegskampf ab. Dortmunds Stürmer trifft doppelt und rettet dem BVB spät ein 2:2 (1:1) beim 1. FC Köln, der damit Hertha in der Tabelle nicht enteilt.

Der BVB kassiert hingegen einen herben Dämpfer im Rennen um die Champions League, liegt nach Frankfurts Sieg gegen den 1. FC Union vier Punkte hinter den Hessen.

Lesen Sie auch: Auch als Bundestrainer im Gespräch: Ralf Rangnick sagt ab – und erwischt Schalke kalt >>

Dabei lief in es Köln zunächst wie am Schnürchen. Haaland tunnelte Effzeh-Keeper Timo Horn und feiner Vorarbeit von Nationalspieler Emre Can (3.). Doch statt weiter mit Dampf nach vorne zu spielen, schaltete der BVB gleich mehrere Gänge zurück – und leistete sich Aussetzer.

Erst bedankte sich Ex-Herthaner Ondrej Duda vom Elfmeterpunkt, nachdem Jude Bellingham seinen Arm im Strafraum ausgefahren hatte (35.). Danach ließ Kölns U21-Nationalspieler Ismael Jacobs Dortmunds Thomas Meunier (29) alt aussehen und hämmerte den Ball unter die Latte (65.).

Lesen Sie auch: Boyata muss, Piatek darf doch: Corona-Chaos: Hertha BSC zittert vor dem Derby gegen Union >>

Einzig Haaland wehrte sich gegen die Pleite, traf nach mehreren Chancen in der 90. Minute doch noch zum Ausgleich. Damit liegt Köln nur zwei statt vier Zähler vor den Blau-Weißen, die am Sonntag gegen Leverkusen punkten wollen.