Trainer Pal Dardai und Sportdirektor Arne Friedrich haben die Rettungsmission fast geschafft. Foto: Imago Images/Engler

Noch müssen die Blau-Weißen ein bisschen um den Klassenerhalt zittern. Doch eigentlich ist der fest eingeplant, genau wie eine Weiterbeschäftigung von  Trainer Pal Dardai. Das machte Herthas Sportdirektor Arne Friedrich nochmal deutlich.

„Pal macht hervorragende Arbeit. Wenn wir die Klasse halten, brauchen wir darüber nicht viel reden. Auch wenn ich das dann nicht alleine zu entscheiden habe“, erklärte Friedrich.

Zur Erklärung: Ab der kommenden Saison hat Fredi Bobic als neuer Manager und Nachfolge von Michael Preetz das letzte Wort. Obwohl offiziell vom Verein mitgeteilt wurde, dass Dardai einen Vertrag bis Sommer 2022 hat, soll es angeblich eine Klausel geben, nach der der Coach 24 Punkte erzielen muss, damit sich der Kontrakt automatisch verlängert. Momentan liegt er bei 17 Zählern. Er könnte also maximal noch 23 Punkte holen.

Dardai macht sich deswegen keinen großen Kopf. Das blau-weiße Urgestein denkt nur an seinen Verein, seine Mannschaft: „Wir haben jetzt neun Spiele hintereinander nicht verloren, das soll auch so bleiben. Wir wollen ohne Niederlage in die neue Saison gehen. Das gibt eine positive Energie.“