Fredi Bobic kann den Corona-Ausfall vom neuen Trainer Felix Magath nur noch mit Galgenhumor ertragen. Foto: dpa

Hertha BSC hat gerade nicht einen Lauf, sondern steckt mitten in der Krise – der Abstieg droht. Feuerwehrmann Felix Magath (68), der vergangenen Sonntag verpflichtete wurde, fällt Sonnabend für das Spiel gegen Hoffenheim aus. Er hat sich mit Corona infiziert. Manager Fredi Bobic übt sich in Galgenhumor …

„Ich bin froh, dass die Geschäftsstelle noch steht. Ich dachte schon, jetzt kommt auch noch ein Komet runter trifft unsere Geschäftsstelle. Wir nehmen gerade alles mit. Ich habe viele Nachrichten bekommen. Alle fragten: Was kommt denn jetzt noch bei euch?“, kommentiert er die Hiobsbotschaft mit Magath.

Bobic: „Ein Witz von Felix? Leider kein Witz!“

Herthas neuer Trainer Felix Magath ist seit Donnerstag an Corona erkrankt. Foto: Imago Images

Dann erklärte Bobic, wie er es erfuhr: „Felix hat mich selbst angerufen und es mir gesagt. Ich dachte erst, dass es ein Witz von ihm sei, weil ich ja seinen Humor kenne. Aber es war kein Witz. Das war leider dann Ernst.“

Danach wurde bei Magath noch ein Bestätigungs-PCR-Test gemacht. Magath gegen Hoffenheim nicht auf der Bank. Bobic hofft: „Das sind wieder neue Widerstände, die du durchbrechen musst. Die können aber auch alle enger zusammenrücken lassen. Hier gibt sich keiner geschlagen und wir sagen: Jetzt erst recht.“

Den Trotz müssen Sonnabend auch die Spieler gegen Hoffenheim zeigen …

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>