Herthas Trainer Felix Magath hat volles Vertrauen zu dem jungen Sensationskeeper Marcel Lotka. Foto: Imago Images/Perenyi

Ein schwerer Patzer beim 1:2 gegen Mainz vor einer Woche, dazu noch das Vertrags-Hickhack mit Dortmund. Herthas Torwart Marcel (20) hat beim Saisonfinale Sonnabend, um 15.30 Uhr, bei Borussia von allen blau-weißen Profis den härtesten Job. Jetzt bekommt er die volle Rückendeckung von Trainer-Guru Felix Magath.

Hertha-Coach Magath: „Lotka hat Fehler gut weggesteckt“

Gegen Mainz rutschte Herthas Marcel Lotka der Ball über die Torlinie zum 0:1. Foto: Imago Images/Koch

„Dass auch er einen Fehler mal macht, ist völlig normal. Er hat sich am meisten darüber geärgert. Er hat das aber gut weggesteckt, schon während des letzten Spiels und auch jetzt im Training“, erklärt Magath. Lotka war ein Ball beim Gegentreffer zum 0:1 gegen Mainz, ein Schuss von Silvan Widmer in der kurzen Ecke, unter den Körper hindurch über die Torlinie gerutscht. Es war sein erster schwerer Patzer, seit er im blau-weißen Kasten steht.

Marcel Lotka spielte sich in die Herzen der Hertha-Fans

Ob Lotka vielleicht nicht im Tor stehen wird, wurde Magath gefragt. Die Antwort des Trainers eindeutig: „Darüber habe ich mir auf alle Fälle gar keine Gedanken gemacht. Selbstverständlich wird er zwischen den Pfosten stehen. Es gibt keinen im Verein, der anzweifelt, dass Marcel momentan die Nummer 1 ist.“

Lotka, ein Lichtblick in dieser dunklen Saison. Eigentlich war er nur Ersatzkeeper des U23-Nachwuchsteams. Dann verletzten sich alle anderen Keeper oder waren krank. Der junge Torwart nutzte die Chance und spielte sich in die Stammelf und in die Herzen der Fans. Das Problem: Lotka, dessen Vertrag bei Hertha Ende nächsten Monats ausläuft, hatte schon bei Dortmund unterschrieben, obwohl Hertha noch eine Verlängerungsoption hat. Da war noch nichts vom Karrieresprung zu ahnen.

Hertha BSC: Fredi Bobic verhandelt wegen Lotka mit BVB

Jetzt will Manager Fredi Bobic alles rückgängig machen und kündigte an: „Wir haben die Option gezogen. Aber er hat einen Vertrag in Dortmund unterschrieben. Es wird ein juristisches Ding zwischen uns und Borussia werden. Ich habe mit Sebastian Kehl und Ingo Preuß gesprochen, die wollen das in Ruhe besprechen. Marcel soll sich erst mal auf das nächste Spiel fokussieren.“

Ja, das nächste Spiel, was über Relegation oder sicheren Klassenerhalt entscheidet, ist ausgerechnet in Dortmund. Bei dem Spiel sieht Magath da überhaupt kein Problem bei Lotka: „Da habe ich vollstes Vertrauen. Marcel wird in sehr guter Verfassung sein, egal wie die Vertragssituation jetzt ist. Er hat auch das Vertrauen der Mannschaft.“

Lotka wird zwangsläufig bei der geballten Sturmpower von Borussia mit Haaland und Co. im Fokus stehen und einen Glanztag mit Superparaden hinlegen müssen. Das weiß auch Magath: „Ich bin überzeugt, er wird den Großteil der Leistung bringen müssen, wenn wir da etwas mitnehmen wollen.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>