Blickt in die Sterne und glaubt an Hertha BSC: Ex-Trainer Friedhelm Funkel (67). Foto: Imago

Ex-Hertha-Trainer Friedhelm Funkel (67) glaubt daran, dass die Blau-Weißen den Kampf um den Klassenerhalt gewinnen. „ Dafür ist die Mannschaft zu gut“, sagte Funkel dem RBB und lobte zugleich die Arbeit von Coach Pal Dardai (44). Der Ungar sei „auf dem richtigen Weg, aus den vielen Individualisten, für die man viel Geld ausgegeben hat, ein Team zu formen und die Berliner wieder in die Spur zu bringen“. Durch Dardais Art seien „Verbesserungen eingetreten. Aber es müssen jetzt Ergebnisse her“, sagte Funkel.

Lesen Sie auch: Jetzt oder nie! Hertha-Krisengipfel: Pal Dardai bittet zum Druck-Test >>

Als Trainer war Funkel 2010 mit Hertha BSC selbst in die zweite Liga abgestiegen. Vergleichen könne man die die Situation von damals aber nicht mit der aktuellen. „Der gravierende Unterschied ist, dass es in dieser Saison ein paar Mannschaften gibt, die deutlich schlechter sind und nur noch wenige Punkte holen werden“, sagte Funkel. „Ich hoffe einfach, dass das nötige Spielglück jetzt zur Hertha zurückkommt. Das hatten wir damals und Hertha zuletzt einfach nicht. Das sind die Kleinigkeiten, die entscheidend sein werden, um die Klasse zu halten.“

Vor dem 24. Spieltag steht Hertha mit lediglich 18 Punkten auf dem 15. Tabellenplatz und liegt weit hinter den Erwartungen. „Die Situation ist sicherlich bedrohlich, man darf sie absolut nicht unterschätzen. Ich glaube aber, das macht Pal auch nicht“, sagte Funkel. Am Sonnabend (15.30 Uhr/Sky) trifft Hertha auf den FC Augsburg.