Der ehemalige Hertha-Profi Matheus Cunha konnte sich bei Atletico Madrid in anderthalb Jahren nicht richtig durchsetzen. Jetzt wollen die Spanier ihn an Wolverhampton abgeben.
Der ehemalige Hertha-Profi Matheus Cunha konnte sich bei Atletico Madrid in anderthalb Jahren nicht richtig durchsetzen. Jetzt wollen die Spanier ihn an Wolverhampton abgeben. imago images/NURPhoto

Wenn du denkst, es geht nicht mehr, kommen von irgendwo Millionen her. Ex-Herthaner Matheus Cunha (23) steht vor einem Wechsel von Atletico Madrid zum Premier-League-Klub Wolverhampton Wanderers. Rund 35 Millionen Euro Ablöse sollen bei dem Transfer fließen – und Hertha kassiert noch mal mit. Nettes Weihnachtsgeschenk!

Die spanische Radiostation Cadena SER vermeldete am Wochenende, dass der Deal zwischen Atletico und dem Tabellenletzten der englischen Liga so gut wie klar ist. Die Madrilenen wollen rund 35 Millionen für den Edeltechniker haben.

Cunha war im Sommer 2021 von Hertha zu Atletico gewechselt. In den anderthalb Jahren stand er bei 54 Spielen aber nur elfmal in der Startelf. Damit ist der Brasilianer, der deswegen auch die WM verpasste, selbst nicht zufrieden, obwohl er noch einen Vertrag bis 2026 in Spanien hat. Die Zeichen stehen eindeutig auf Abschied. Und davon wird Hertha profitieren.

Hertha BSC: Verkaufsklausel bei Cunha greift jetzt

Matheus Cunha machte im August 2021 sein letztes Hertha-Spiel gegen den 1. FC Köln. Danach wechselte er zu Atletico Madrid.
Matheus Cunha machte im August 2021 sein letztes Hertha-Spiel gegen den 1. FC Köln. Danach wechselte er zu Atletico Madrid. imago images/Koch

Manager Fredi Bobic ließ beim Verkauf des offensiven Zauberers für rund 28 Millionen Euro in den Vertrag gewinnbringende Klauseln reinschreiben. Im Mai gab es Nachschlag von rund vier Millionen Euro, weil Atletico die Champions League erreichte.

Jetzt tritt wohl die nächste Bedingung ein. Beim Weiterverkauf an einen anderen Klub soll Hertha mit rund zehn Prozent an der Kaufsumme beteiligt werden. Das wären also noch mal rund 3,5 Millionen Euro mehr für Cunha. Ein schöner warmer Geldregen mitten im Winter.

Hertha BSC: Björkan zurück in die Heimat

Fredrik Björkan steht vor einem weiteren Wechsel – zurück zu seinem Heimatklub Bodö/Glimt nach Norwegen.
Fredrik Björkan steht vor einem weiteren Wechsel – zurück zu seinem Heimatklub Bodö/Glimt nach Norwegen. imago images/Hübner

Für einen anderen Herthaner steht auch ein Wechsel bevor. Der Norweger Fredrik Björkan (24), der erst im Januar von FK Bodö/Glimt zu den Blau-Weißen kam und dann im Sommer an Feyenoord Rotterdam ausgeliehen wurde, konnte bei den Holländern nicht wirklich Spielpraxis sammeln.

Der Linksverteidiger machte nur eine Partie über 69 Minuten und sitzt seit Mitte September bei Feyenoord nur auf der Bank. Jetzt will ihn sein Ex-Klub zurück in seine Heimat holen. Ob es eine weitere Leihe wird oder ein Rückkauf, ist noch nicht klar.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>