Kam bei Hertha nicht richtig in den Tritt, trifft dafür nun für den PEC Zwolle: Nachwuchsstürmer Daishawn Redan. City-Press

Bei Hertha startete er einst vielversprechend, doch so richtig Fuß fassen konnte Daishwan Redan (20) in Berlin und der Bundesliga nicht. Dafür hat der Nachwuchsstürmer nun erstmals für Leihklub PEC Zwolle getroffen und dem niederländischen Erstligisten am sechsten Spieltag damit die ersten Saisonpunkte überhaupt beschert.

„Das fühlt sich gut an“, freut sich Redan über seinen Treffer zum 1:1 gegen Sparta Rotterdam.

Lesen Sie auch: Fünf Monate nach Corona-Erkrankung: Hertha-Applaus für Rune Jarstein >>

Bobic sieht für Redan Hertha-Zukunft

Kurios: Es war nicht nur Redans erster Treffer, sondern Zwolles erstes Saisontor überhaupt. Der 3-Millionen-Mann (kam 2019 vom FC Chelsea) ist für ein Jahr in seine Heimat ausgeliehen, nachdem er sich weder unter Ante Covic, Jürgen Klinsmann, Bruno Labbadia und Pal Dardai bei Hertha durchsetzen konnte.

Sportchef Fredi Bobic Ende August: „Für Daishawn geht es in der aktuellen Phase seiner Entwicklung ausschließlich um Einsatzminuten auf möglichst hohem Niveau. Die wird er sich in Zwolle holen und dann mit mehr Profi-Erfahrung zu Hertha zurückkommen.“

Nun scheint der Plan langsam aufzugehen. Entsprechend happy war Redan: „Es ist eine Erleichterung für die Mannschaft, aber auch für mich, weil ich schon lange nicht mehr das Gefühl hatte, ein Tor zu schießen.“

Lesen Sie auch: Cristiano Ronaldo? Hertha-Hoffnung Ekkelenkamp hat keine Angst vor großen Namen >>