Trainer Pal Dardai pfeift die Saisonvorbereitung am 28. Juni an. Drei Tage später geht es in Trainingslager nach Neuruppin. imago images/Contrast

Zum Glück! Hertha BSC wird diesen Sommer wegen der Corona-Pandemie nicht auf Trainingscamps verzichten. Trainer Pal Dardai plant gleich zwei Mannschaftsreisen. Vom 1. Juli an geht es für die Profis eine Woche ins Konditionscamp nach Neuruppin - wie schon 2018 und 2019.

Am 25. Juli folgt eine einwöchige Reise ins österreichische Leogang nahe der bayrischen Grenze. Dort gibt es dann den taktischen Feinschliff. Neben den Einheiten auf dem Rasen steht auch eine weitere Verbesserung des Teamgeistes im Vordergrund.

Labbadia verzichtete 2020 auf Reisen

Vergangene Saison hatte Ex-Trainer Bruno Labbadia wegen der Pandemie auf Trainingslager verzichtet und auf dem Hertha-Gelände versucht, eines mit Feldbetten in den Gebäuden zu simulieren. Die Spieler durften trotzdem am Abend nach Hause fahren.

Bei der Analyse der verkorksten Saison wurde auch das als Grund für den lange andauernden mangelnden Mannschaftsgeist ausfindig gemacht. Dardai legt besonders Wert darauf, dass er in den Camps Stimmungen zwischen den Spielern sofort erkennt und reagiert.

Bevor es nach Neuruppin geht, müssen alle Profis am 28. und 29. Juli Leistungstest machen, erst am 30. Juli gibt es das erste Mannschafstraining.

Lesen Sie auch: Top Oder Flop? Ex-Hertha-Star Valentino Lazaro trällert eigenen EM-Song >>