Hertha-Leihgabe Arne Maier (M.) hat beim FC Augsburg viel zu lachen und manchmal auch Grund zum Tanzen. 
Hertha-Leihgabe Arne Maier (M.) hat beim FC Augsburg viel zu lachen und manchmal auch Grund zum Tanzen.  Imago

Beim FC Augsburg hat Arne Maier das geschafft, was ihm bei Hertha BSC über Jahre hinweg verwehrt blieb: den Sprung zum Stammspieler. Der 23 Jahre alte Mittelfeldmann aus Ludwigsfelde fühlt sich bei den bayrischen Schwaben entsprechend pudelwohl und will nicht über eine Hertha-Rückkehr nachdenken. 

„Ich kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, dass ich zu 100 Prozent glücklich in Augsburg bin. Das ist ein super Verein mit viel Potenzial“, erklärt Maier im kicker. Er macht allerdings gleichzeitig keinen Hehl daraus, wieviel Hertha BSC ihm bedeutet: „In Berlin habe ich meine ganze Jugend verbracht, fast 14 Jahre bei Hertha gespielt, meine ganze Familie wohnt dort. Ich werde den Verein immer in meinem Herzen tragen.“

Kommt Maier zu Hertha zurück?

Ob er allerdings noch mal die Fahne auf der Brust trägt, steht in den Sternen. Angesprochen auf eine Kaufverpflichtung, die laut „Kicker“ bei 25 Startelfeinsätzen greift, sagte Maier: „Für mich spielt das bis jetzt überhaupt keine Rolle. Ich denke nicht daran, was im Sommer passieren kann. Ich befinde mich im Hier und Jetzt und fokussiere mich nur von Spiel zu Spiel, das ist aktuell das Wichtigste.“

Bisher stand Maier beim FCA zwölfmal in der Startelf. Noch sind 14 Spieltage zu spielen. Sollte der in der Vergangenheit immer wieder von Verletzungen zurückgeworfene Maier also blessurenfrei bleiben, könnte die Kaufpflicht – angeblich über 5 Millionen Euro – greifen. Hertha-Manager Fredi Bobic sagte Ende November über Maier: „Arne ist ein ganz ordentlicher Junge. Deswegen werden wir ihn auch weiter beobachten. Am Ende gibt es eine Option, ob die gezogen wird, werden wir sehen. Es ist schön, wenn du Spieler verleihst und die auch Spielpraxis kriegen.“ 

Maier ist happy in Augsburg

Für Maier zählt bis Sommer nur der Klassenerhalt mit den Fuggerstädtern, die derzeit auf dem Relegationsrang liegen und drei Zähler Rückstand auf Hertha haben. Von FCA-Coach Markus Weinzierl gab es für Maier zuletzt viel Lob und das Signal, ihn halten zu wollen. Maier gefällt das: „Das hat mich auch gefreut, dass er das so gesagt hat, es zeigt die Wertschätzung mir gegenüber.“ 

Über seine eigenen Pläne will Maier nichts verraten. Nur so viel: „Man muss dann abwägen, was das Beste für mich ist. Und momentan kann ich sagen, ich bin sehr froh, hier in Augsburg zu sein, und konzentriere mich auf das große Ziel, eine gute Rückrunde zu spielen und in der Bundesliga zu bleiben.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>