Hertha-Trainer Felix Magath hatte den Klassenerhalt fest vor Augen, muss aber nach dem 1:1 im Abstiegskrimi bei Arminia Bielefeld weiter zittern. Foto: City-Press

Vier Minuten! Mehr haben nicht gefehlt! Hertha verpasst durch ein Gegentor in der Nachspielzeit und das 1:1 (0:0) im Abstiegskrimi bei Arminia Bielefeld den vorzeitigen Klassenerhalt, weil auch Konkurrent VfB Stuttgart im Parallelspiel gegen den VfL Wolfsburg in der letzten Minute trifft. Drama pur im Abstiegskampf!

Die mitgereisten Hertha-Fans trauten ihren Augen nicht: Mit der 1:0-Führung im Rücken lief der blau-weiße Konter in der 88. Minute, um den Klassenerhalt vorzeitig perfekt zu machen. Der eingewechselte Nachwuchs-Stürmer Luca Wollschläger (19) und der mitgelaufene Maximilian Mittelstädt tauchten allein vor Bielefelds Torhüter Stefan Ortega auf – und verdaddelten die Großchance auf die vorzeitige Rettung mit einem unsauberen Doppelpass kläglich. Wahnsinn!

Felix Magath staunt über Herthas Großchance

Foto: Imago
Maximilian Mittelstädt und Luca Wollschläger verdaddelten in Bielefeld die Großchance für Hertha BSC auf den vorzeitigen Klassenerhalt.

Hertha-Trainer Felix Magath staunte auch noch nach Abpfiff: „Wie man so eine Chance verspielen kann, da muss man ja schon ein bisschen drüber lächeln. Ich weiß nicht, was der Spieler (Mittelstädt, d. Red.) in dem Moment denkt. Vielleicht wollte er sich für den schönen Pass bedanken, und hat nochmal zurückgepasst.“

Dann kam es wie so oft im Fußball: Wenn man seine Chancen nicht macht, klingelt es später noch im eigenen Tor – in diesem Fall vergingen nur drei Minuten. Bielefelds Abwehrmann Joakim Nilsson zerstörte Herthas fast schon sicher geglaubten Klassenerhalt, traf nach einer Ecke und viel Gewusel im Strafraum per Kopf zum 1:1 Endstand (90.+1).

Lucas Tousart trifft für Hertha in Bielefeld

Weil fast zeitgleich der VfB Stuttgart ebenfalls noch das 1:1 gegen Wolfsburg erzielte, bleibt die Ausgangslage im Abstiegskampf zwei Spieltage (Hertha spielt noch gegen Mainz und in Dortmund) vor Schluss nahezu gleich. Die Blau-Weißen sind angesichts von vier Zählern Vorsprung auf den VfB (muss noch zum FC Bayern und gegen Köln ran) und sechs auf die Arminia zwar weiter auf dem besten Weg Richtung Klassenerhalt. Magath warnt dennoch: „Die Situation zwischen Stuttgart und uns ist nach wie vor kritisch.“

Foto: Imago
Lucas Tousart traf für Hertha zum 1:0 in Bielefeld nach einer Ecke von Marvin Plattenhardt.

Dabei lief doch zunächst alles nach Plan. Hertha stand wie gewohnt unter Magath kompakt und kämpfte, ließ vor allem in der ersten Halbzeit wenig zu – und ging kurz nach Wiederanpfiff in Führung. Marvin Plattenhardt servierte Rekordeinkauf Lucas Tousart einen Eckball, den der 25-Millionnen-Mann aus vier Metern und per Kopf zur 1:0-Führung über die Linie drückte (54.).

Prince Boateng vertröstet Hertha-Fans

Eine Variante, die einstudiert war, wie Magath mit einem Grinsen verrät: „Mark Fotheringham (Co-Trainer, d. Red.) hat unter der Woche sehr intensiv Standards geübt. Diese Variante war auch dabei.“

Das Entsetzen über die verdaddelte vorzeitige Rettung unter den Hertha-Fans will Prince Boateng am kommenden Wochenende wettmachen: „Unter dem Strich müssen wir das Positive mitnehmen. Wir haben jetzt ein Heimspiel, in dem wir den Sack zu machen können. Wir haben alles selbst in der Hand, das hätten viele nicht gedacht.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>