Nur dabei, statt mittendrin. Herthas Matheus Cunha durfte bei der Selecao nur trainieren, aber nicht spielen. Foto: imago images/Action Plus

Vielen Dank für weniger als nichts! Das kann jetzt Herthas Trainer Bruno Labbadia sagen. Matheus Cunha war mit Brasiliens Selecao unterwegs – null Minuten gespielt. Genauso erging es dem Kolumbianer Jhon Cordoba. Der paraguayische Neuzugang Omar Alderete kam für ein paar Sekunden in der Nachspielzeit beim 1:0 in Venezuela zum Einsatz.

„Hoffentlich sind wir nicht am Ende die Leidtragenden bei der Länderspielpause“, hatte Labbadia befürchtet. Dreizehn Profis hat Hertha trotz Corona-Bedenken für Nationalteams abgestellt. Da sich die blau-weiße Mannschaft noch finden muss, ging dafür in den vergangenen elf Tagen wertvolle Zeit verloren. Hertha geht Sonnabend geschwächt ins Heimspiel gegen den VfB Stuttgart.

Als völlig sinnlos stellten sich jetzt die Trips der drei Südamerikaner heraus. Cunha hatte sich so sehr auf sein Debüt für sein Land gefreut, er saß zweimal bei Brasiliens 5:0 über Bolivien und 4:2 in Peru nur auf der Bank. Labbadia kann nur hoffen, dass der Mittelfeldzauberer heute nicht allzu müde und frustriert zurückkommt. Gleiches gilt auch für Stürmer Cordoba, der bei Kolumbiens 3:0 gegen Venezuela und dem 2:2 gegen Chile nur zuschauen durfte. Doch beim Neuzugang vom 1. FC Köln kommt erschwerend hinzu, dass er sich ans blau-weiße Team hätte schneller gewöhnen können.

Das wiederum gilt auch für den neuen Verteidiger Alderete, der im Transferschlussspurt vor zehn Tagen vom FC Basel geholt wurde, und gleich wieder weg war, um beim Paraguays 2:2 gegen Peru auf der Bank zu sitzen und beim 1:0 über Venezuela ein paar Alibi-Sekunden auf dem Platz war.

Zu dem ganzen Ärgernis kommt hinzu: Hertha kann jetzt nur hoffen, dass sich die drei in dem Corona-Hochrisikogebieten jenseits des Atlantiks nicht angesteckt haben und dass das Gesundheitsamt sie nicht in Quarantäne schickt.

Diese Gefahr reiste auch für Dauerrenner Vladimir Darida die ganze Zeit bei der tschechischen Nationalmannschaft mit. Vier Spieler und der Trainer wurden positiv getestet.