Jhon Cordoba kann wieder lachen. Knöchelverletzung auskuriert. Das Comeback gegen Schalke kann kommen. Foto: City-Press

Ach, ist der Rasen schön grün! Der Acker im Olympiastadion wurde über die Feiertage ausgetauscht und neues Gras ausgerollt. Silvester macht Hertha den großen Rasen-Check.

„Wir absolvieren ein Training im Olympiastadion und testen die neue Spielfläche. Das ist wichtig für die Spielvorbereitung gegen Schalke“, kündigte Trainer Bruno Labbadia an. Klingt schon mal gut!

Noch besser ist, dass Stürmer Jhon Cordoba nach seiner Knöchelverletzung vorm Comeback steht – zumindest als Joker. Labbadia: „Jhon hat seine Spielfreude auch in der Verletzungspause konserviert. Er ist ein positiver Typ. Das tut der Mannschaft gut. Ich hoffe, dass er schnell wieder da ist, wo er vor der Verletzung war. Ob es für 90 Minuten reicht, weiß ich noch nicht.“

Auch der zuletzt schwächelnde Matheus Cunha, der von Labbadia nach dem 1:4 in Freiburg hart kritisiert wurde („Unterirdisch!“) darf wieder ran. „Er ist ein wichtiger Spieler. Wir hoffen, dass er zur alten Stärken zurückfindet. Ich hoffe, dass er sie gegen Schalke umsetzt“, so der Coach.