Herthas Trainer Bruno Labbadia kann Matheus Cunha keinen Einsatz in der Startelf zumuten. Es bleibt bei einer Jokerrolle für den Brasilianer. Foto: dpa

Zweites Heimspiel im neuen Jahr, zweiter Sieg? Nach dem 3:0 gegen Schalke muss Hertha BSC heute (20.30 Uhr) gegen Hoffenheim gewinnen, um noch auf 20 Zähler zum Abschluss der Hinrunde zu kommen. Problem: Matheus Cunha kann wegen seiner Leistenprobleme keine 90 Minuten spielen. Der Plan von Trainer Bruno Labbadia: Halber Cunha, volle Punkte!

Labbadia beantwortete die Frage des KURIER-Reporters, ob der Brasilianer für 90 Minuten fit ist, eindeutig: „Nein! Das kann er nach den vergangenen Wochen nicht. Wir müssen überlegen, was geht. Er wird im Kader sein.“

Dabei ist der Supertechniker so wichtig für die Spielideen in der Offensive. Beim 0:0 in Köln kam Cunha in Minute 60. Effekt: Obwohl kein Tor dabei herausspreng, machten die Blau-Weißen in der letzten halben Stunde des Spiels richtig Alarm. Cunha als Teilzeit-Ankurbler, mehr geht gerade nicht. So wird es auch gegen die TSG sein.

Der Brasilianer hat seit zwei Monaten akute Probleme im Adduktorenbereich. Vor Weihnachten flog er zur Behandlung in die Schweiz. Alle hofften, dass es wieder besser wird. Zwar spielte er gegen Schalke von Anfang an, doch nach 82 Minuten hatte er wieder Schmerzen. Beim 0:1 in Bielefeld musste er pausieren, gegen Köln dann immerhin wieder 30 Minuten. Labbadia: „Man hat man gesehen, wie wichtig er für uns ist. Aber das ist ein immer schmaler Grat für uns. Ich will ihn nicht verheizen. Er hat nicht viel trainiert.“

Das heißt für heute: Dodi Lukebakio soll wie schon in Köln zunächst den Cunha-Part in der zentralen Offensive übernehmen, obwohl er dort nicht richtig überzeugen konnte. In der zweiten Halbzeit soll es dann Cunha selbst richten.

Hoffentlich reicht das für die kriselnden Hoffenheimer. Labbadia warnt trotzdem: „Das wird von allen Mannschaften, gegen die wir in diesem Jahr gespielt haben, der stärkste Gegner. Sie haben gute Einzelspieler und sind unter den Erwartungen, ähnlich wie wir.“

Abstiegskampf oder Anschluss nach oben? Hertha und Hoffenheim kämpfen darum, eine Saison zu retten. Teilzeit-Cunha kann der Profi sein, der dieses Duell entscheidet.