Matheus Cunha jubelt über sein Tor zum Olympia-Gold mit Brasilien. Foto: Imago Images

Geht es jetzt ganz schnell mit dem Abgang von Matheus Cunha (22)? Herthas Brasilianer wird vom europäischen Topklub Atletico Madrid gejagt. Der Verkauf, der über 30 Millionen Euro einbringen könnte, soll in den nächsten Tagen über die Bühne gehen.

So berichtet es der italienische Transferexperte Fabrizio Romano auf seinem Twitter-Kanal. Mit Cunha soll der der spanische Verein schon gesprochen und sich geeinigt haben. Atletico braucht unbedingt einen neuen Offensivspieler. Zuletzt waren die Madrilenen beim AC Florenz wegen des serbischen Mittelstürmers Dusan Vlahovic abgeblitzt. Seitdem konzentrieren sich die Spanier auf die Verpflichtung von Cunha.

Doch der Poker wird hart. Cunhas Marktwert ist nach dem Olympiasieg und seinen drei Toren schon in die Höhe gegangen. Jetzt wurde Herthas Dribbelkünstler auch noch für Brasiliens A-Nationalteam berufen. Das macht ihn noch teurer.

Schon im Januar wollte Atletico den Brasilianer verpflichten, damals lehnte er noch ab und verlängerte bei Hertha. Wie geht es diesmal aus? Trainer Pal Dardai hofft noch immer: „Matheus hat viele Angebote, aber auch ein Hertha-Herz.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC!