Chidera Ejuke ist Herthas Neuzugang Nummer vier. Er freut sich jetzt schon aufs Derby gegen Union.
Chidera Ejuke ist Herthas Neuzugang Nummer vier. Er freut sich jetzt schon aufs Derby gegen Union. City-Press

Jetzt ist er da! Herthas neuer linker Flügelflitzer Chidera Ejuke (24) unterschrieb als Leihspieler von ZSKA Moskau für ein Jahr bei den Blau-Weißen. Der Nigerianer fiebert schon jetzt dem Bundesliga-Auftakt, dem Stadtduell gegen den 1. FC Union am 6. August, entgegen. Achtung Eiserne, Ejuke ist ein echter Derby-Spezialist!

ZSKA, Dynamo, Spartak, Torpedo, Lokomotive – gleich fünf Klubs aus Moskau spielen in der russischen Premjer-Liga. Acht Derbys pro Saison garantiert. Ejuke erinnert sich besonders gerne an sein erstes Stadtduell mit ZSKA gegen Spartak am 13. September 2020.

Auf Herthas Homepage verrät er: „Es war mein erstes Heimspiel in Moskau. Ich hatte schon viel davon gehört, wie wichtig die Partie ist und wie die Fans durchdrehen, entsprechend aufgeregt war ich. Und dann bin ich reingekommen, habe direkt getroffen und wir sind als Sieger vom Platz gegangen.“ In der Nachspielzeit traf Ejuke zum 3:1.

Ejuke: Drei Treffer gegen Sandro Schwarz

Chidera Ejuke (r.) nahm es im Moskauer Derby gleich mit vier Dynamo-Spielern auf.
Chidera Ejuke (r.) nahm es im Moskauer Derby gleich mit vier Dynamo-Spielern auf. Imago Images/Tereshchenko

Vier Wochen später wieder ein 3:1, wieder ein Ejuke-Tor, diesmal gegen Dynamo Moskau – bei dem Sandro Schwarz vier Tage vorher unterschrieben hatte, aber noch nicht im Derby auf der Bank saß. Doch auch in den darauffolgenden drei Spielen gegen Dynamo traf Ejuke jedes Mal.

Spätestens da hatte Schwarz schon ein Auge auf Ejuke geworfen, jetzt arbeiten beide zusammen. „Ich bin mir nicht sicher, ob er mich wegen der Tore gegen Dynamo haben wollte. Auf jeden Fall freue ich mich aber, dass er mich in seiner Mannschaft haben wollte“, erzählt Ejuke frohgelaunt und schiebt hinterher: „Natürlich ist es immer etwas Besonderes, in Stadtduellen zu treffen. Das ist aber Vergangenheit.“

Warten auf das England-Visum

Volle Konzentration jetzt auf Hertha. Der Junge freut sich wirklich auf das blau-weiße Bundesliga-Abenteuer und kann die erste Trainingseinheit in Burton-upon-Trent in England kaum abwarten. Das wird in den nächsten Tagen passieren, wenn er sein Einreisvisum für Großbritannien hat.

„Ich weiß, dass die vergangene Saison nicht rund lief, aber jetzt sind wir gemeinsam hier und gehen in eine neue Spielzeit. Ich möchte schöne Momente mit dem Team schaffen“, sagt er. Am besten gleich im Derby gegen Union. Ejuke, der lange auf sein Ausreisevisum in Russland warten musste, sagt: „Ich freue mich, dieses Duell direkt erleben zu dürfen.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>