Glaubt an sein Team in Köln und an den Klassenerhalt: Hertha-Trainer Pal Dardai. 
Glaubt an sein Team in Köln und an den Klassenerhalt: Hertha-Trainer Pal Dardai.  Matthias Koch/imago

Mehr Spannung geht nicht! Ab 20.30 Uhr (hier im KURIER-Liveticker) rollt der Ball, wenn Hertha BSC beim 1. FC Köln um die wohl letzte Chance auf den Klassenerhalt kämpft. Für das Team von Trainer Pal Dardai ist klar: Nur ein Sieg rettet Hertha vor dem Totalschaden, ansonsten scheint der Absturz in die Zweite Liga besiegelt. 

Dardai setzt nach dem 2:1 gegen den VfB Stuttgart auf personelle Kontinuität. In Köln soll zum Auftakt des 32. Spieltages die gleiche Startelf beginnen wie zuletzt gegen die Schwaben. „Vier Spiele, vier Siege“ hatte Dardai als Motto und Ziel für den Saison-Endspurt formuliert. Einer ist bereits geschafft. 

Pal Dardai sieht eine andere Hertha als vor vier Wochen

Das Problem: Hertha ist extrem auswärtsschwach, konnte in dieser Saison noch kein (!) Spiel in der Fremde gewinnen. Doch Dardai, knapp ein Monat im Amt, gibt sich vor dem wegweisenden Duell zuversichtlich: „„Es ist eine komplett andere Arbeitsatmosphäre. Jeder hört zu. Wenn wir einen guten Tag haben und alles durchziehen, wollen wir gewinnen.“

Für die Kölner und Trainer Steffen Baumgart hat das vorletzte Saison-Heimspiel keine große sportliche Relevanz mehr. Der Klassenverbleib ist gesichert, die Europacup-Plätze sind außer Reichweite. Zwar nannte Baumgart einen Hertha-Abstieg eine „Katastrophe“, gleichzeitig betonte die Union-Legende, unbedingt gewinnen zu wollen. Geschenke hat Hertha also nicht zu erwarten.  

Hertha hofft, dass Davie Selke seine Patronen verschossen hat

In Köln kommt es auch erstmals zum Wiedersehen mit Ex-Hertha-Stürmer Davie Selke, der durchaus ein Faible für Tore gegen ehemalige Arbeitgeber hat und zuletzt drei Mal in drei Spielen knipste. Hertha hofft dagegen, dass Selke seine Patronen alle verschossen hat

Bei fünf Punkten Rückstand auf Platz 15 (Schalke 04) und drei Zählern auf Platz 16 bei klar schlechterer Tordifferenz (VfB Stuttgart) bleibt Dardai nur ein Ergebnis-Radikalismus. Sein Motto wurde dank seiner Tricks zum blau-weißen Mantra. In Köln soll nun Sieg Nummer zwei folgen. Gelingt das nicht, gehen im Westend die Bundesliga-Lichter aus.

Verfolgen Sie hier Herthas Alles-oder-nichts-Spiel beim 1. FC Köln ab 20.15 Uhr  im Liveticker.

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC >>