Herthas Dennis Jastrzembski bereitete ein Tor und traf dann noch selbst gegen die Saudis. Foto: City-Press

Nach dem Fest der Härtetest. Herthas A-Elf siegte Donnerstag 4:3 gegen den FC Liverpool. Gestern durfte die B-Elf mit den Nachwuchstalenten ran und gewann mit 3:2 (2:1) gegen Erstligist Al-Hilal Riad aus Saudi-Arabien.

Ein Spiel mit Verspätung. Ein Straßentunnel war wegen Unwetters überschwemmt und die Saudis steckten im Stau. Mit 50-Minütiger Verspätung begann das Spiel über zweimal 40 Minuten endlich.

Herthas Jungteam musste sich erst sortieren und Moussa Marega per Schlenzer zum 1:0 (7.). Doch nur zwei Minuten später glich Jonas Michelbrink nach Flanke von Dennis Jastrzembski zum 1:1 aus. Ab da gaben die JUns Vollgas.

Maxi Mittelstädt legte dann mit einem wunderschönen Schuss zum 2:1 in der 20. Minute nach. Jastrzembski erhöhte dann nach Sololauf auf 3:1 (53.). Die Saudis verkürzten durch Bafetimbi Gomis zum 3:2-Endstand (79.).

Trainer Pal Dardai: „Ein Test mit Anlaufschwierigkeiten, doch die Jungs haben das ordentlich gemacht.“

Kurios beim dem Test mit Hindernissen: Nachwuchs- Torwart Marcel Lotka wurde in der 68. Minute als Mittelstürmer eingewechselt.

So spielte Hertha: Körber – Zeefuik (41. Klünter) , Gechter, Morgenstern, Mittelstädt – Dirkner – Redan, Gayret, Michelbrink (68. Lotka), Jastrzembski (64. Netz) - Werthmüller

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC!