Stevan Jovetic (M.) erzielt das Tor zum 2:2.  Foto: dpa

Erstes Spiel für Herthas neuen Trainer Tayfun Korkut und ein Punkt! Die Blau-Weißen retten nach 0:2-Rückstand diesen wichtigen Zähler, weil Stevan Jovetic einen Doppelpack zum 2:2 schafft. Doch der Abstiegskampf bleibt wohl noch für Wochen.

Vor dem Anpfiff war Korkut noch optimistisch und sagte: „Kompliziert es immer. Das war schon in der Vergangenheit öfters so, wenn man mitten in der Saison eingestiegen ist.“ Doch auf welchen schwierigen Job sich der Trainer bei den Blau-Weißen eingelassen hat, wurde ganz schnell klar.

Die Mittelfeldspieler Lucas Tousart (mit Corona infiziert) und Suat Serdar (Erkältung) fielen aus. Eigentlich sollte Serdar spielen,  jetzt rutschte Vladimir Darida auf die Position als Sechser vor der Abwehr nach. Hertha startete trotzdem ganz gut, doch in der 15. Minute vertändelten Ishak Belfodil und Stevan Jovetic den Ball am Stuttgarter Strafraum. VfB-Verteidiger Waldemar Anton mit einem simplen, langen Pass auf Omar Marmoush. Der konnte ganz locker Dedryck Boyata davon laufen und schob zum 1:0 ein. In einen Konter gelaufen, wie eine Schülermannschaft.

Zwei Blackouts und 0:2 nach 19 Minuten

Die Blau-Weißen waren noch mit Schwung gestartet und dann das! Mal wieder eine Schockphase und die nutzte der VfB nochmal aus. Philipp Förster marschierte einfach mal los, keiner griff ihn im Mittelfeld an und dann zieht er aus 16 Metern ab – 2:0 (19.). Desaströses Defensivverhalten!

In diesen Minuten mussten man befürchten, dass die Blau-Weißen die nächste Klatsche kassieren. Doch dann fing sich das Team wieder. Nach Pass von Myziane Maolida (seit Wochen mal wieder in der Startelf) schlenzte Belfodil den Ball ins rechte Toreck (34.). Der Jubel war verfrüht. Denn Vladimir Darida stand im Abseits behinderte die Sicht von Florian Keeper Müller. Tor nach Videosichtung wieder aberkannt. Das Team ließ aber nicht nach und Jovetic schlenzte in der 40. Minute dann doch die Kugel zum 1:2 ein. Hoffnungsschimmer kurz vor der Pause.

Jovetic drückt mit Willen rein

Doch was passierte in der zweiten Halbzeit? Erst nicht so viel. Erst nach rund 70 Minuten ging es wieder vorwärts. Jovetic setzte den ersten echten Warnschuss im zweiten Durchgang. Doch seinen Freistoß konnte VfB-Keeper Müller zur Ecke entschärfen (73.). Der Montenegriner ließ dann nicht locker. Nach Flanke von Marvin Plattenhardt und kurzer Ablage von Belfodil traf Jovetic zum zweiten Mal zum 2:2 (76.). Jovetic rettet mit zwei Toren das Korkut-Debüt. Ein Punkt, aber für den Coach gibt es noch jede Menge Arbeit, damit diese Hertha mal richtig flüssig läuft.

Der Coach nach dem Abpfiff: „Wir haben sehr gut angefangen, dann aber zwei einfache Gegentore kassiert. Dann haben wir uns zurückgekämpft, doch auch spielerisch war etwas dabei. Kompliment an die Mannschaft, so ein 0:2 steckt man nicht so leicht weg. Das Spiel hat mir wieder Erkenntnisse gegeben. Wir werden jetzt weiter arbeiten und die nächsten Schritte machen.“

Lesen Sie hier mehr über Hertha BSC!>>