Beim Liebesspiel nach der Hüft-OP sollten Paare experimentieren. Foto: imago/Panthermedia

Wenn es um die Beratung nach einer Hüft-Operation geht, beraten viele Ärzte ihre Patienten gut – und verraten, was im Alltag möglich ist, wann wieder Sport gemacht werden darf, welche Bewegungen eher vermieden werden sollten. Nur um ein Thema wird manchmal ein Bogen gemacht: Sex! Dabei sollten Patienten nach dem Eingriff auch wissen, wann sie wieder mit Partner oder Partnerin schlafen können – und auf was sie beim Schäferstündchen besser verzichten sollten. Hier kommt der große Sex-Ratgeber: Welche Stellungen tabu sind, welche neuen Schwung bringen.

Arzt rät: So lange sollten Sie mit Sex nach der Hüft-OP warten

Das Problem: Bei bestimmten Bewegungen besteht ein erhöhtes Risiko für eine Luxation, also ein Auskugeln des Gelenks. Zu viele Sorgen sollten sich Betroffene allerdings nicht machen, rät Schauf. „Ich erlebe oft, dass Patienten viel ängstlicher sind, als sie sein müssten“, sagt Orthopäde Gunnar Schauf, der ein Buch zu diesem Thema geschrieben hat („Sex für Prothetiker“).

Lesen Sie dazu auch: Vorsicht Penisbruch! DIESE drei Sex-Stellungen sind für Männer am gefährlichsten >>

Und wie läuft es nun mit dem Sex? „Generell sagt man, dass es drei Monate dauert, bis man wieder intensiv Sport treiben und alle Bewegungen wieder machen darf“, sagt Prof. Karl-Dieter Heller, Chefarzt der Orthopädischen Klinik des Herzogin Elisabeth Hospitals in Braunschweig und Präsident der Deutschen Gesellschaft für Endoprothetik. Etwa so lange dauert es, bis sich die schützende Kapsel um das Gelenk wieder voll ausgebildet hat und die Stabilität der Hüfte gegeben ist.

Die Grafik zeigt, welche Sex-Stellungen nach der Hüft-OP problemlos möglich sind und auf welche man eher verzichten sollte. Foto: dpa

Sex soll aber schon wenige Wochen nach der OP wieder möglich sein. „Paare sollten dabei langsam vorgehen. Die ersten drei bis sechs Wochen nach dem Eingriff sind, wenige Stellungen ausgenommen, keine Zeit für sehr intensiven Sex“, sagt Heller. Auch die Seitenlage ist in der ersten Zeit nach der OP von Nachteil: „Wenn man auf der nicht-operierten Seite liegt, dann werden die Beine möglicherweise überkreuzt - das ist nicht sinnvoll“, sagt Heller. Es ist generell ratsam, vorab mit dem Operateur oder der Operateurin zu besprechen, für welche Bewegungen der Hüfte es grünes Licht gibt.

Sex nach der Hüft-OP: DARUM ist die Missionarsstellung ungeeignet

Die beliebte Missionarsstellung - er liegt oben, sie darunter - sei zumindest für Frauen nicht die optimale Wahl. Schauf: „Frauen mit einem künstlichen Hüftgelenk sollten dabei sehr vorsichtig beim Anbeugen der Beine sein. Wurde der Mann operiert, hat er nichts zu beachten.“ Vorsicht ist auch beim sogenannten Doggy-Style angebracht, bei dem die Frau vor ihrem Partner kniet, oder bei der Reiterstellung: Auch hier müssen Frauen ihre Beine mitunter stark beugen, was sich mit einer frischen Hüftprothese nicht gut verträgt.

Lesen Sie jetzt auch: Flotter Dreier oder Blowjob? Reden über Sex – SO sagen Sie Ihrem Partner, was Sie im Bett wirklich wollen >>

Man darf allerdings kreativ sein, raten die Experten: Viele Möbel oder Gegenstände - Hocker, Sofa-Polster, Tisch - lassen sich durchaus als Hilfsmittel einsetzen, um eine möglichst gemütliche Position beim Sex zu erreichen. „Wenn es etwa noch wehtut, die Beine aktiv zu halten, kann man sie mit Kissen unterlagern“, sagt Karl-Dieter Heller.