Eine Hygieneexpertin rät zu intensivem Händewaschen oder alkoholischem Desinfektionsmittel. Foto: dpa/Ole Spata

Handinnenflächen, Handrücken, Daumen, Fingerzwischenräume und Fingerspitzen einseifen und dabei ordentlich Zeit lassen. Mindestens 20 Sekunden, wenn möglich auch länger. Seit Beginn der Corona-Krise haben wir alle noch einmal eine Auffrischung bekommen, wie man sich richtig die Hände wäscht. Damit das auch wirklich nicht in Vergessenheit gerät, erinnern wir zum heutigen Tag der Handhygiene gerne noch einmal daran. Denn sich richtig die Hände zu waschen, ist neben der sozialen Distanzierung der wirksamste Weg, sich nicht mit dem Virus zu infizieren. Handschuhe hingegen vermitteln nur scheinbare Sicherheit.

>> Lesen Sie unseren Coronavirus-Newsblog

Auf der Homepage der Asklepioskliniken warnt die Hygieneexpertin Dr. Susanne Wenner-Ziegler  vor der Benutzung der Gummihandschuhe: Handschuhe, so heißt es, können das Händewaschen nicht ersetzen. Es sei sogar gefährlich, sie zu tragen, da man sich mit ihnen sicher fühle, ohne tatsächlich sicher zu sein. „Wenn man immer Handschuhe anhat und immer alles anfasst und sich mit Handschuhen an die Lippen oder an die Nase fasst, dann bedeutet das auf keinen Fall, dass man geschützt ist“, sagt sie. Zudem sei es möglich, dass an dem Material der Handschuhe sogar mehr Viren kleben bleiben, als das bei der menschlichen Haut der Fall gewesen wäre.

Lesen Sie hier: So ansteckend sind Kinder in der Corona-Krise

Intensives Händewaschen oder alkoholisches Desinfektionsmittel

Drastischer erklärte es der Allgemeinmediziner Dr. Marc Hanefeld. Das Tragen sei „eine hygienische Sauerei großen Ausmaßes“. Im medizinischen Alltag seien sie zur Reduktion größerer Verunreinigungen gedacht, gegen Viren aber nicht hilfreich, da sie zu porös seien. Sie hätten im nicht medizinischen Alltag nicht nur keinen positiven, sondern einen negativen Effekt: „Unter dem Handschuh vermehren sich Bakterien mit Freude in der feucht-warmen Kammer. Spätestens nach dem Ausziehen hat man ohne Desinfektion eine Kloake an den Händen. Herzlichen Glückwunsch!“

Wer diese Handschuhe benutzt, müsste sich eigentlich vor und nach dem Gebrauch die Hände desinfizieren, sagte Hanefeld. Doch das machen laut seiner Einschätzung nur die wenigsten. Um diese Fehler zu vermeiden, rät Hygieneexpertin Wenner-Ziegler einfach zum klassischen, aber intensiven Händewaschen – und falls das unterwegs nicht möglich sein sollte, zu einem alkoholischen Desinfektionsmittel.