Die 101-jährige Edith Kwoizalla erhält von einem Arzt im Seniorenheim in Halberstadt ihre zweite Impfung.  Foto: Matthias Bein/dpa

Plötzlich war sie eine historische Persönlichkeit. 

Als erste Deutsche war die 101-Jährige Edith Kwoizalla am zweiten Weihnachtstag - noch einen Tag vor dem offiziellen Start - gegen das Corona-Virus geimpft worden. Heute bekam sie ihren schon ihren zweiten Piks, wie der Heimbetreiber mitteilte. 

Der 101-Jährigen gehe es bislang unverändert. „Sie ist guter Dinge“, sagte Pfleger Tobias Krüger. Zu „Focus Online“ sagte der Sohn der 101-Jährigen, es gehe seiner Mutter „richtig gut“. „Wie es einer 101-Jährigen eben gehen kann. Sie ist nicht mehr so gut zu Fuß, aber das war sie auch vorher nicht.“ Die Impfung habe sie ohne Probleme vertragen.

Der bundesweite Impfstart war für den 27. Dezember geplant worden. Der Landkreis Harz aber wartete nicht und legte mit dem gelieferten Impfstoff am 26. Dezember sofort los. Neben dem Seniorenzentrum waren mehrere Kliniken mit dem Impfstoff versorgt worden.

Eine zweite Impfung ist notwendig, weil erst danach die volle Wirkung des Impfstoffs der Mainzer Firma Biontech und ihres US-Partners Pfizer gewährleistet sein soll.