Betrüger verschicken massenweise SMS, in dem sie eine angebliche Zollgebühr für eine Warensendung fordern.
Betrüger verschicken massenweise SMS, in dem sie eine angebliche Zollgebühr für eine Warensendung fordern. Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das Hauptzollamt von Frankfurt am Main warnt vor gefälschten Mitteilungen auf dem Smartphone, mit denen Empfänger abgezockt werden sollen. Angeblich werden damit Zollgebühren für eine Warensendung eingetrieben.

In der SMS wird behauptet, eine Sendung läge beim Zoll und es wären Gebühren dafür fällig. In der Nachricht ist auch ein Link enthalten, der zu einer gefälschten Webseite führt.

Der Empfänger soll nach der Weiterleitung über den Link eine relativ kleine Gebühr überweisen und seine Bank-und Zugangsdaten dazu preisgeben. Damit sammeln die Betrüger wichtige Daten, die sie verkaufen oder selbst missbrauchen können.

SMS werden von Betrügern massenhaft verschickt

Die betrügerischen SMS werden massenhaft von Unbekannten verschickt, dabei wird meistens eine falsche, deutsche Absender-Mobilnummer angegeben.

„Bei dieser Art von Mitteilungen handelt es sich weder um Nachrichten des Zolls noch des jeweilen Transportunternehmens, sondern um eine Betrugsmasche“, teilte das Hauptzollamt in Frankfurt/Main am Mittwoch mit.

Einige Bürger wollten Geld bar beim Zoll einzahlen

Einige Bürger hatten sich hilfesuchend an den Zoll gewandt, weil sie meist kleinere Beträge einzahlen wollten, um eine vermeidliche Warensendung zu erhalten. Manche hatten bereits direkt an die Bundeskasse Geld überwiesen. Einige wollten sogar das Geld persönlich in bar bei der Zahlstelle des Hauptzollamtes vorbeibringen.

Der Zoll rät dazu, bei Erhalt einer solchen SMS-Nachricht diese zu ignorieren und zu löschen.

Der Zoll nutzt niemals SMS, um Gebühren einzutreiben

Die Behörde erklärte in einer Mitteilung am Mittwoch, dass der Zoll niemals auf diese Art an Paketempfänger herantrete, Links verschicke oder zu Zahlungen auffordert.

Außerdem gäbe es in der Kommunikation mit Behörden immer eine ausreichende Frist, um sich gegebenenfalls über die Echtheit von Schreiben und Mitteilungen zu informieren.