Jerome Boateng wird gerade auch nicht in Frankreich glücklich. Lyons Coach Bosz gab ihm eine Denkpause. imago images

Jerome Boateng (33) hat mal wieder Ärger. Der Weltmeister von 2014 wurde bei seinem französischen Klub Olympique Lyon von Trainer Peter Bosz aus dem Kader gestrichen. Das Liga-Spiel gegen OGC Nizza darf er sich am Sonnabend von der Couch anschauen.

Die vorübergehende Ausbootung hat aber nicht nur sportliche Gründe. Der Verteidiger soll sich laut der Zeitung L'Equipe mit Kollegen im Team angelegt haben und auch die Taktik von Trainer Bosz kritisiert haben. „Er ist sehr nervös und gerät mit jedem aneinander“, zitierte die Zeitung einen Vertrauten des Klubs.

Angeblich soll Boateng sich über die Unpünktlichkeit einiger Mitspieler geärgert haben. Der ehemalige Bayern-Star wurde im Sommer 2021 zu Lyon geholt, um als gesetzter Führungsspieler das Team zu leiten.

Die Aufgabe scheint ihn gerade etwas zu überfordern. So soll es auch zu einer Rauferei in den vergangenen Wochen mit dem Portugiesen Bruno Guimaraes (24) gekommen sein, der mittlerweile zu New Castle gewechselt ist.

Lesen Sie hier mehr Sport>>