Frankfurts Daichi Kamada (26) will mit Japan bei der WM auch Costa Rica schlagen. Es gibt aber Gründe, die dagegen sprechen. 
Frankfurts Daichi Kamada (26) will mit Japan bei der WM auch Costa Rica schlagen. Es gibt aber Gründe, die dagegen sprechen.  Imago Images

Der DFB-Elf droht das erneute Vorrunden-Aus bei einer WM. Das Team von Bundestrainer Hansi Flick muss gegen Spanien (Sonntag, 20 Uhr) eigentlich gewinnen, um die Chance auf das Achtelfinale zu wahren. Besser sieht es aus, wenn die DFB-Elf Schützenhilfe bekommt. Der KURIER hat zusammen mit dem Potsdamer Institut für Spielanalyse viele WM-Daten ausgewertet. Hoffnung für Deutschland: Darum gewinnt Japan nicht gegen Costa Rica.

Blickt man auf die vergangenen sechs Weltmeisterschaften zurück, hat Japan nur ein einziges Mal am zweiten Spieltag einen Sieg eingefahren (1:0 gegen Russland). Und das war bei der Heim-WM 2002. Damals scheiterten die Japaner erst im Achtelfinale am späteren WM-Dritten Türkei.

Costa Rica kann Japan mehr als Paroli bieten 

Bei der WM 2014 bezwang Costa Rica unter anderem Italien, scheiterte in Brasilien erst im Viertelfinale an der Niederlande. 
IMAGO / Richard Wareham
Bei der WM 2014 bezwang Costa Rica unter anderem Italien, scheiterte in Brasilien erst im Viertelfinale an der Niederlande. 

Dazu kommt, dass Costa Rica sich beim 0:7 gegen Spanien völlig unter Wert verkauft hat. Das kleine Land aus Zentralamerika bewies vor dem WM, dass sie durchaus auf der großen Fußballbühne mithalten können. So gewann man gegen Nigeria (2:0), trotzte Südkorea in Unterzahl ein 2:2 ab und feierte in der WM-Qualifikation Erfolge gegen die USA (2:0) und Kanada (1:0). Die beiden letztgenannten zeigten in Katar bereits, was sie im Stande sind zu leisten. 

Lesen Sie auch: Kein Team so harmlos wie Deutschland: Diese kuriosen WM-Fakten müssen Sie kennen! >>

Noch krasser: Im gesamten Kalenderjahr kassierte Costa Rica in 20 Spielen nur 19 Gegentore – sieben davon im ersten WM-Spiel gegen Spanien. 

Japan gegen Costa Rica: Eine Frage der Ehre und der Jugend?

Costa Rica will sich zudem kein zweites Mal so bloßstellen lassen wie gegen Spanien. Das sie es besser können, bewiesen sie bei der WM 2014. Damals zog Costa Rica sogar ins Viertelfinale ein, scheiterte erst im Elfmeterschießen an den Niederländern. Zuvor besiegte man Italien und Uruguay in der Gruppe, trotzte England ein Remis ab.

Für einen Sieg Costa Ricas gegen Japan könnte auch die Jugend sorgen. Zwar haben beide Teams auf den ersten Blick mit 28,2 (Japan) und 27,7 einen ähnlichen Altersdurchschnitt. Bei Costa Rica sind jedoch neun Spieler im Kader, die jünger als 23 Jahre sind. Bei Japan dagegen nur drei Akteure. Außerdem tun sich die Blue Samurai schwer, wenn sie mehr Ballbesitz haben und das Spiel machen müssen. 

Zweifel an einem japanischen Sieg sind also angebracht – und somit auch Hoffnung für Deutschland! 

Lesen Sie hier mehr über die WM in Katar >>