Cooler Jubel: Cristiano Ronaldo klatscht mit Doppelpacker Bruno Fernands ab. Foto: AFP/Miguel Riopa

Die Würfel sind gefallen, bis auf einen Platz ist klar, welche Europäer bei der Winter-WM in Katar (21. November bis  18. Dezember) am Start sind. Nach Deutschland, Dänemark, Frankreich, Belgien, Kroatien, Spanien, Serbien, Schweiz, England, Holland sind auch Portugal mit Superstar Cristiano Ronaldo und Polen mit Weltfußballer Robert Lewandowski dabei.

Portugal setzte sich in den Play-offs gegen Italien-Schreck Nordmazedonien 2:0 (1:0) durch, Polen besiegte Schweden ebenfalls 2:0 (0:0) und zwingt so Zlatan Ibrahimovic (wird erst in Minute 79 eingewechselt) zum Zuschauen. Der letzte Platz wird im Juni vergeben. Die Spiele der Ukraine (zuerst in Schottland, der Sieger dann in Wales) sind wegen des russischen Einmarsches verschoben

Bruno Fernandes sticht Ronaldo aus

Bei Portugals Erlösung ist aber nicht Ronald der große Held des Abends, die Rolle hat diesmal Bruno Fernandes. Der Star von Manchester United trifft in Porto doppelt. Erst zieht er nach einem Doppelpass mit Ronaldo im Strafraum ab, der Ball sitzt links unten  im Netz (32.). Das 2:0 entspringt einem ein Konter. Liverpools Diogo Jota flankt von links, Fernandes drischt vom Elferpunkt volley drauf (65.) – drin, das ist das WM-Ticket.

Bei Polens letztem Schritt nach Katar bringt Lewandowski sein Team auf Kurs. Nach einem Foul, an dem erst zu Pause gekommenen Grzegorz Krychowiak versenkt der Bayern-Star den fälligen Elfmeter gewohnt sicher (49.). Beim 2:0 trifft Piotr Zielinski ins rechte Eck (72.). Der Rest ist Jubel.

Lesen Sie hier mehr aus der Welt des Sports >>