So jubelten die Dynamos nach dem Sieg im Landespokal. Bei einem Coup gegen den VfB Stuttgart würden sie noch mehr jubeln. Patrick Skrzipek

Der ewige Kampf von Groß gegen Klein, von Amateuren gegen Profis, von David gegen Goliath – am Sonnabend ist es wieder so weit, wenn im Sportforum der BFC Dynamo gegen den VfB Stuttgart auf einen Pokalcoup hofft. Ab 15.30 Uhr heißt es einmal mehr Außenseiter, Spitzenreiter in Hohenschönhausen.

Denn die Schwaben treten ja immerhin beim Tabellenführer der Regionalliga Nordost an. Und der, da macht Trainer Christian Benbennek keinen Hehl daraus, ist natürlich in der absoluten Außenseiterposition. „Stuttgart ist eine Topmannschaft, da ist jeder Einzelne besser als unsere Spieler. Die Rollen sind klar verteilt“, so Benbennek.

Das Pokalfieber greift um sich. Die Vorfreude ist riesig. „Wir haben uns das Spiel absolut verdient, weil wir Viktoria und dann den BAK im Landespokal geschlagen haben. Und Viktoria hatte ja bis dahin kein einziges Spiel verloren“, erinnerte Benbennek noch einmal an den Weg in die erste Runde des DFB-Pokals. Man träumt vom großen Coup!

Ligaergebnisse spielen für Benbennek keine Rolle

Dass die Weinrot-Weißen bislang ungeschlagen und sogar verlustpunktfrei in der Liga sind, sieht Benbennek als unerheblich für die Partie. Auch wenn Siege immer gut fürs Selbstvertrauen sind, spiele das für diesen Pokal-Fight keine Rolle. „Auch wenn wir vorher verloren hätten, wird sich jeder in diesem Spiel zerreißen. Das ist nun einmal ein absolutes Highlight für jeden von von uns“, so der 48-Jährige. 

Eher helfen könnte das Sportforum. Kein BFC-Kicker wird vor Ehrfurcht erstarren, nur weil er – wie vor drei Jahren beim 1:9 gegen Köln – in einer riesigen Betonschüssel im Westend der Stadt antreten muss, die normalerweise in seinem Fußballerleben aus dienstlichen Gründen niemals betreten würde. „Das Sportforum könnte uns helfen. Es ist klein, es ist eklig. Und die Fans mögen es eh lieber als den Jahnsportpark“, weiß BFC-Kapitän Andreas Pollasch um die Bedeutung dieser Sportstätte in Hohenschönhausen, die ja auch schon einige Europapokalschlachten erlebt hat. Also ideale Bedingen, um einem Außenseiter auf die Sprünge zu helfen.

BFC-Kapitän Andreas Pollasch präsentiert stolz das neue Pokal-Trikot der Dynamos. Patrick Skrzipek

Bei Dynamo hofft man darauf, dass kurzfristig eine höhere Zuschauer-Kapazität genehmigt wird. Bislang dürfen 2000 Besucher ins herausgeputzte Sportforum. Der Antrag wurde gestellt. Und sollte das Land grünes Licht geben, werden weitere 1800 Eintrittskarten am Freitag in den Vorverkauf gehen im Sportforum. Die Dynamos würden dann bis 22 Uhr ihren Ticketschalter öffnen. Alles übrigens kein ganz billiges Vergnügen, auch wenn Bier & Co. gratis mit inbegriffen sind. Insgesamt 40 Euro muss derjenige berappen, der dabei sein will. 

Und wer noch mehr investieren möchte: Die Dynamos spielen in einem eigens für den Cup entworfenen Pokaltrikot. Diese Limited Edition wird es am Sonnabend zu kaufen geben im Sportforum (79,90 Euro).