Zweitligist  Dynamo Dresden ist das Corona-Sorgenkind unter den deutschen Profi-Klubs. Foto: dpa

Bei Zweitligist Dynamo Dresden herrscht der nächste Corona-Alarm! Wieder ist ein Profi infiziert, dazu noch ein Angestellter des Klubs. Beide müssen für zwei Wochen in eine individuelle, häusliche Quarantäne.

„Wir mussten damit rechnen, dass in der fünften Testreihe weitere Fälle ans Tageslicht kommen werden. Der Fall in unserer Mannschaft ist ein Beleg dafür, dass das Dresdner Gesundheitsamt trotz enormen öffentlichen Drucks im höchsten Maße professionell und verantwortungsbewusst gehandelt hat“, sagt Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge.

9 Spiele in 29 Tagen

Vor dreizehn Tagen wurden bereits zwei Spieler und ein Betreuer positiv getestet. Daraufhin musste das gesamte Team in Quarantäne. Dynamo kann erst morgen mit dem Mannschaftstraining starten und am 31. Mai gegen den VfB Stuttgart wieder spielen. Das ist im Abstiegskampf ein Riesennachteil. Nach jetzigem Stand müssen die Dresdner neun Spiele in 29 Tagen bestreiten. Werden noch weitere Corona-Fälle bei den Sachsen entdeckt, droht wieder eine Team-Quarantäne.

Wie es dann in der Zweiten Liga dann weitergeht, ist völlig offen.