Der Wahnsinn nimmt kein Ende: PSG-Star Kylian Mbappé zögert, ob er zu Real wechseln soll. Madrid hat deswegen bereits Dortmund Erling Haaland im Visier.  AFP/dpa

Hat der völlig verrückte Transfermarkt dieses Jahr noch eine weitere Wende zu bieten? Eigentlich schien Kylian Mbappé bereits auf den Weg zu Real Madrid. Der Star von Paris Saint-Germain wollte unbedingt zu den Königlichen, die nach mächtig Gefeilsche auch die geforderten 180-Millionen-Ablöse für den 22 Jahre alten Stamer auf den Tisch legten. Doch Mbappé zögert plötzlich – wegen Lionel Messi!

Der sechsfache Weltfußballer soll Mbappé zum PSG-Verbleib überredet haben. Das behauptet der argentinische Journalist Fernando Czyz on „TNT Sports“. 

Messi will mit Mbappé Titel gewinnen

Messi soll Frankreichs Ausnahmetalent nach mit dem Gewinn der Königsklasse ködern. Laut Czyz sagte Messi zu Mbappé: „Bleib noch ein Jahr und wir gewinnen zusammen die Champions League. Dann kannst du nach Madrid gehen.“

Und tatsächlich scheint Mbappé nochmals ins Grübeln gekommen zu sein. Beobachter sahen, wie er im Training Sportdirektor Leonardo (51) umarmte, obwohl zwischen den beiden eigentlich wegen seines Wechselwunsches Eiszeit herrscht. Dazu postete Mbappé ein Foto auf Instagram, zeigt sich lachend an der Seite Messis.

Am Sonntag lieferte Mbappé auch sportlich, schoss PSG beim Messi-Debüt per Doppelpack in Reims zum 2:0-Sieg. Übrigens: Sollte Mbappé doch noch die Biege machen, verhinderte PSG-Trainer Mauricio Pochettino (49) das einmalige Zusammenspiel der Super Stürmer Messi, Mbappé und Neymar, weil er Messi erst für Neymar einwechselte.

Lest auch: Fergusons Manchester-Märchen: Ronaldo-Rückkehr! Bei Papa Alex wurde Cristiano schwach >>

Real Madrid hat Haaland als Mbappé-Ersatz im Visier 

Angeblich hofft Real weiter auf die Zusage von Mbappé. Sollte keine Einigung bis Montag herrschen, planen die Spanier noch am Dienstag, am letzten Transfertag, den Angriff auf Dortmunds Naturgewalt Erling Haaland.

Der Norweger darf den BVB dank einer Klausel 2022 für „nur“ 75 Mio. Euro verlassen. Dortmund will Haaland zwar in diesem Sommer partout nicht verkaufen. Wirtschaftlich unvernünftig können die Borussen aber auch nicht handeln. Deswegen soll der BVB ab einer Ablöse von 150 Mio. Euro gesprächsbereit sein.

Bei den BVB-Fans beginnt das große Zittern. Und das dürfte selbst dann nicht vorbei sein, wenn Mbappé doch noch zu Real wechselt. Denn PSG will die möglichen Mbappé-Millionen sofort wieder in den Markt pumpen. Heißtester Kandidat auf einen Mbappé-Nachfolger in Paris: Na klar, Haaland …

Lest auch: England unter Schock: Weltmeister und City-Star Benjamin Mendy droht lange Haftstrafe >>