Bayerns Vorstandsboss hat gerade keine gute Laune, wenn er etwas von Lothar Matthäus hört. Imago Images

Viele werden beim FC Bayern ungeduldig. Wann wird endlich mit den Superstars Robert Lewandowski, Thomas Müller und Manuel Neuer verlängert. Bei allen Dreien laufen die Verträge im Sommer 2023 aus. Zuletzt hatte sich sogar Chefkritiker und TV-Experte Lothar Matthäus zu Wort gemeldet und „sich gewundert, dass nichts vorangeht“. Jetzt gibt es den derben Konter von Bayerns Vorstandschef Oliver Kahn.

„Was die Gespräche angeht, bin ich sehr entspannt. Wir lassen uns dabei nicht von außen unter Druck setzen“, sagte der frühere Keeper des Rekordmeisters im Interview der tz. Das klingt ja noch moderat.

Lothar Matthäus kritisiert die Verantwortlichen des FC Bayern für die Vertrags-Hängepartie um Robert Lewandowski. dpa

Dann gibt er Loddar aber eine Breitseite mit: „Lothar hat nach seiner Spieler- und Trainer-Karriere noch nie einen Verein geführt. Leider interpretiert er seine Rolle als guter Fußballexperte zuletzt immer mehr als Schlagzeilenlieferant. Er wäre gut beraten, nicht über Themen zu sprechen, für die ihm jede Innensicht fehlt.“

Da mögen sich zwei besonders gern. Mal sehen, wie Matthäus jetzt auf Kahn reagiert …

Lesen Sie hier mehr Sport >>