Benjamin Pavard war der vierte Bayern-Profi, der sich mit Corona infizierte und Trainer Hansi Flick in Rom fehlt.  Foto: Imago Images

Die Wochenbilanz des FC Bayern fällt mit einem Punkt aus zwei Liga-Spielen dürftig aus. Auch, weil zuletzt vier Spieler an Covid-19 erkrankten. Vor dem Champions-League-Duell bei Lazio Rom (Dienstag, 21 Uhr) herrscht beim FC Bayern deswegen Corona-Alarm!

Verschärfte Hygiene-Regeln für die Bayern-Stars: Freizeit-Verbot und fast tägliche Covid-Tests sollen dafür sorgen, dass sich nicht noch jemand infiziert – und das zuständige Gesundheitsamt gar eine Quarantäne-Pflicht für das gesamte Team anordnet wie einst bei Dynamo Dresden.

Lesen Sie auch: Schlechteste Abwehr seit 29 Jahren: Endstation Rom? Bayern vor Lazio-Spiel mächtig unter Druck >>

Zuletzt erkrankte Benjamin Pavard. Der Weltmeister wird beim wichtigen Achtelfinal-Hinspiel in Rom ebenso fehlen wir Thomas Müller, den das Virus bei der Klub-WM in Katar erwischte. „Wir wissen, was in den letzten Tagen alles passiert ist. Die Belastung war sehr hoch, und der eine oder andere Spieler, der uns guttut, fehlt“, erklärt Flick, der dennoch seinen 56. Geburtstag am Mittwoch mit einem Sieg feiern will.

Damit das gelingt, muss Bayern anders als gegen Bielefeld (3:3) und in Frankfurt (1:2) von Beginn an hellwach sein. Angreifer Kingsley Coman verspricht, den Schalter umzulegen: „Es war bei uns zuletzt ein wenig Müdigkeit da. Aber jetzt ist es ein Spiel in der Champions League.“