Ronny Gaburschewski (r.) führte seine Dynamos gegen Bischofswerda zu einem 4:0-Erfolg. Das war der letzte Heimsieg des BFC. Der ist jetzt 279 Tage her.  Foto:
Patrick Skrzipek

Englische Woche für den BFC Dynamo in der Regionalliga Nordost. Zum Auftakt des auf Sonnabend (13.30 Uhr/Jahnsportpark) vorverlegten Spiels erwarten die Hohenschönhauser Bischofswerda. Und Dynamo hat voll Bock auf Schiebock! 

Die Verlegung hat übrigens einen Sinn. Statt Sonntag-Mittwoch-Sonnabend heißt der Rhythmus jetzt Sonnabend-Mittwoch-Sonntag. „Dadurch gewinnen wir jeweils einen Tag Regeneration“, so Trainer Christian Benbennek. 

Nach zuletzt sieben Punkten aus drei Spielen, will der BFC seinen Lauf fortsetzen. „Am Anfang waren wir noch nicht richtig fit. Aber unser Fußball kommt jetzt zurück. Mit jedem Sieg wird es leichter“, meint Benbennek, der den Dreier gegen die Sachsen fest anvisiert hat. „Wir wollen jetzt in der Tabelle noch ein bisschen klettern. Es ist wichtig, dass wir oben dran bleiben“, so Benbennek weiter.

Letzter Heimsieg gelang gegen Schiebock

Und noch einen Bock hat der BFC ins Visier genommen. Einen, den es umzustoßen gilt: Seit dem 15. Dezember haben die Dynamos nämlich kein Ligaspiel mehr zu Hause für sich entscheiden können. Der letzte Heimdreier ist 279 Tage her! Das gilt es abzustellen.

Der Gegner damals? Na, Bischofswerda natürlich! Ein 4:0 wie seinerzeit würde auch diesmal von allen Beteiligten mit Kusshand genommen werden. Auch wenn es nicht mehr so einfach wird. „Die haben zuletzt immer knapp verloren und vorne mit den beiden Tschechen richtig was dazubekommen“, weiß Benbennek um die Schwere der Aufgabe.