Trainer Marco Rose braucht jetzt nicht mehr grübeln, er wurde Donnerstagmittag bei Borussia Dortmund entlassen. AFP/Stache

Der nächste Bundesliga-Trainer ist nach dem Saisonende seinen Job los! Aber diese Entlassung kommt dann doch etwas überraschend. Vizemeister Borussia Dortmund feuert seinen Coach Marco Rose (45) sechs Tage nach dem 2:1-Saisonfinale gegen Hertha BSC. Das BVB-Beben!

In dieser Woche gab es die große Saisonanalyse in Dortmund. Kein ernsthaftes Titelduell gegen Meister FC Bayern, frühes Aus in der Champions League und in der Play-off-Runde der Europa League, im Pokal im Achtelfinal raus. Dazu immer nicht konstante Leistungen des Teams. So saßen Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke, Sportdirektor Michael Zorc, Lizenzspielerchef Sebastian Kehl und Berater Matthias Sammer mit Rose zusammen. Und am Ende war der Glaube an eine Verbesserung mit dem Trainer in der neuen Saison nicht mehr da.

Watzke: „Nicht das Maximum herausgeholt“

„Dieser Tag ist kein einfacher für uns alle, denn die gegenseitige Wertschätzung untereinander war, ist und bleibt groß. Nach einer Saison, die aus unterschiedlichen Gründen unbefriedigend war, mussten wir feststellen, dass wir in vielen Teilbereichen nicht das Maximum aus unseren Möglichkeiten herausgeholt haben“, erklärte Watzke die Trennung.

Und was sagt Rose, der erst vergangenes Jahr von Mönchengladbach losgeeist wurde, zu seinem Aus? Der Coach: „Während unseres Gespräches ist in mir der Eindruck gereift, dass die hundertprozentige Überzeugung aller Verantwortlichen nicht mehr vorhanden ist. Letztlich haben wir uns deshalb gemeinsam entschieden, die Zusammenarbeit zu beenden.“ Mit Rose gehen auch seine Co-Trainer Alexander Zickler, René Maric und Athletiktrainer Patrick Eibenberger.

Dem TV-Sender Sky zufolge soll der BVB schon über die Nachfolge entschieden haben: Demnach übernimmt der frühere BVB-Co-Trainer Edin Terzic den Posten. Dieser hatte 2020 bereits Lucien Favre als Coach abgelöst und den Verein zum DFB-Pokal geführt. Laut Sky soll die Ernennung am Wochenende öffentlich gemacht werden.

Lesen Sie hier mehr Sport >>