Kommen wohl nicht miteinander klar: Superstar Cristiano Ronaldo und United-Trainer Ralf Rangnick. Foto: Imago

Es knatscht bereits seit einiger Zeit. Jetzt scheint der Zwist zwischen Cristiano Ronaldo und Trainer Ralf Rangnick zu eskalieren. Denn so schmerzhaft die derbe Debypleite gegen Manchester City (1:4) war, bei den Red Devils gibt es nur ein Thema: War der Superstar nun verletzt oder einfach nur im Urlaub? Die Gerüchteküche brodelt, klar ist nur: Rangnick hat in Manchester ein dickes Ronaldo-Problem.

United-Legende zweifelt an Ronaldo-Blessur

Das Medienecho war nach der Stadt-Pleite heftig. Der Daily Express sah „Sad United (Das traurige United/d. Red.) in Stücke gerissen“. Klub-Legende Roy Keane, TV-Experte für Sky fassungslos: „United hat aufgegeben, und das ist in einem Derby, in jedem Spiel, unverzeihlich. Der Auftritt von einigen Spielern war beschämend.“ Der Ire forderte, ohne Namen zu nennen, dass diese Profis „nicht mehr für United spielen sollten“.

Superstar Ronaldo konnte Keane nicht gemeint haben. Denn der Portugiese meldete sich bereits zuvor ab. Rangnick erklärte es mit einer Verletzung am Hüftbeuger. Keane schenkte diesem Narrativ wenig Glauben. „Bei Ronaldo scheint mehr dahinterzustecken“, sagte er. Das Gerede über eine angebliche Blessur bei Ronaldo „ergibt für mich keinen Sinn“.

Ronaldo verletzt oder im Urlaub?

CR7 war noch vor dem Derby in seine portugiesische Heimat geflogen, was im Team für Verwunderung gesorgt haben soll. Angeblich würde die Wärme in Portugal dem 37 Jahre alten Stürmer helfen, schneller gesund zu werden. Andere vermuten, dass Ronaldo mit Rangnicks Entscheidung, ihn wegen seiner Verletzung im Derby auf die Bank zu setzen, nicht einverstanden war und deswegen das Weite suchte. Generell tut sich Ronaldo im laufintensiven Rangnick-System schwer, erzielte unter dem Deutschen nur drei Tore bisher.

Während Interimscoach Rangnick, der ab dem Sommer als Berater für United arbeiten soll, natürlich auf die Blessur als Grund pochte, befeuert ein Instagram-Post die Spekulationen. Der Account „cr7.0_lendario“, dem Ronaldo folgt, schrieb unter ein Bild von CR7: „Guten Morgen an alle, die wie ich traurig sind, weil Rangnick beschlossen hat, uns den Sonntag zu verderben, indem er CR7 aus taktischen Gründen aus einem so großen Match heraushält. Cristiano Ronaldo ist nicht verletzt und nicht krank. Es ist bei 100 Prozent.“

Ronaldos Schwester gießt Öl ins United-Feuer

Der Post ist bereits brisant genug. Noch mehr Öl ins United-Feuer gießtCristianos Schwester Katia Aveiro, die dem Beitrag ein „gefällt mir“ verpasste.

Viele Spekulationen also. Klar sind nur zwei Dinge: United ist drauf und dran das Minimalziel Champions-League-Qualifikation zu verspielen. Und Rangnick hat in Manchester ein dickes Ronaldo-Problem.

Lesen Sie hier mehr Sportnachrichten >>