Frankfurts Trainer Oliver Glasner muss erstmal pausieren. Nicht Corona, sondern ein Sturz mit dem E-Roller legt ihn flach.  Foto: dpa

Nach Anlaufschwierigkeiten brachte Trainer Oliver Glasner (47) in der Hinrunde Eintracht Frankfurt ins Rollen - Platz 6. Doch jetzt stürzte der Coach - mit dem E-Roller! Jochbeinbruch, Krankenhaus, Gesichtsoperation. Bitter für den Österreicher.

Glasner wurde am Sonntag operiert und fehlte daher beim Eintracht-Training. „Leider war ich einen kleinen Moment unaufmerksam und bin unglücklich gestürzt. Zum Glück ist mir nichts Schlimmeres passiert. Das Gesicht ist geschwollen. Aber ansonsten ist alles in Ordnung“, sagte Glasner.

Je nach Heilungsverlauf soll er am Dienstag oder Mittwoch wieder die Arbeit auf dem Trainingsplatz aufnehmen und die Mannschaft auf den Rückrundenstart gegen Borussia Dortmund am Sonnabend vorbereiten. Hoffentlich gibt es dann kein weiteres blaues Auge. Denn auch Frankfurt leidet unter der Corona-Welle. 

Die Hessen mussten bisher in der Vorbereitung auf die Rückrunde drei Ausfälle verkraften. Defensivmann Kristijan Jakic, Stürmer Gonçalo Paciência und Ersatztorwart Jens Grahl befinden sich nach positiven Corona-Tests in häuslicher Isolation. „Es ist halt jetzt ein Teil unseres Lebens. Wir müssen damit umgehen, ob wir wollen oder nicht. Deswegen jammere ich da nicht“, sagt Glasner.

Lesen Sie hier mehr Sport!>>