Will mit dem BFC Dynamo in der neuen Regionalliga-Saison so weit wie möglich oben mitspielen: Trainer Christian Benbennek. Foto: Patrick Skrzipek

In Japan gibt’s gerade ein großes Sportfest, in Deutschland ab diesem Wochenende wieder Fußball satt. Zweite Liga , 3. Liga, Regionalliga legen los. Noch nicht in vollen Stadien, aber wieder vor Fans. Für den BFC Dynamo geht’s in der vierthöchsten Klasse gleich zur Sache: am Sonnabend bei Lok Leipzig (16 Uhr), am Mittwoch kommt Cottbus ins Sportforum (19 Uhr).

Nur der Auftakt zu einer heißen Spielzeit. Christian Benbennek (48) und seine Jungs sind bereit. Der Trainer über...  

„Bisher ganz gut gearbeitet“

...den Kracherstart: „Lok und Cottbus sind richtig gut. Aber da gibt noch mehr wie Jena, Chemnitz, Altglienicke, vielleicht Chemie Leipzig, bei Hertha II muss man immer gucken. Sechs, sieben, acht Mannschaften haben den Anspruch, oben mitzuspielen.“ Zählt man nach, wird klar, auch wenn er es nicht sagt: Benbennek will mit seinen Dynamos dabei sein.

...die Vorbereitung: „Wir haben sechs Wochen hinter uns, sind gut durchgekommen, haben eine gute Fitness aufgebaut, viele Sachen einstudiert und bis hierhin ganz gut gearbeitet. Aber am Ende bleibt der Klassiker: Mal gucken, wo wir stehen.“

...und, wo ist das? „Am Samstag um 16 Uhr in Probstheida auf dem Platz...“

„Die Stimmung kann nicht besser sein“

...den Pokalsieg: „Normalerweise ist ein Endspiel ein Abschluss, viele Spieler verlassen den Verein. Diesmal sind die Stammspieler alle noch da. Diesen Schwung, den sich die Jungs mit dem Pokalsieg erarbeitet, erkämpft, erspielt haben, haben sie komplett in die Vorbereitung mitgenommen und die neuen Spieler damit angesteckt. Die Stimmung in der Mannschaft könnte besser nicht sein.“

...die Spieler: „Wir konnten diesmal schon mit 16 Mann anfangen, dann kamen noch Jungs dazu. Wir haben jetzt einen  breiteren Kader als zuvor und auch die Qualität in der Breite ist noch mal gestiegen. Das ist mit Sicherheit in meinem dritten Jahr hier meine stärkste Mannschaft.“

Sportforum als echtes Zuhause

...die Rückkehr ins Sportforum: „Ich freue mich darüber genauso wie jeder Fan. Das, was es ausmacht, zu Hause zu sein, dass die Fans wieder ein echtes Zuhause haben, die Mannschaft hier auch trainiert, hat eigentlich nur Vorteile für uns. Ich glaube, es wird jeder gerne herkommen.“

...das Stadion im Sportforum: „Der Rasen im Jahnsportpark war natürlich sensationell, da müssen wir hier noch ein bisschen dran arbeiten. Auch drumrum ist noch viel zu tun. Aber aus unseren Möglichkeiten, auch mit dem Einsatz der Fans, machen wir gerade ganz viel. Das wird Schritt für Schritt besser werden. Wir freuen uns auf jedes Heimspiel.“

„Immer alles raushauen“

...das Saisonziel: „Was wir uns vorgenommen haben und den Fans versprechen wollen, ist, dass wir an Einsatz – dafür muss man jetzt nicht so viel können, Fußball zu spielen ist dann schon eher sehr komplex –, an Leidenschaft, an Siegeswillen immer alles raushauen werden. Wenn es obendrauf auch fußballerisch klappen sollte, umso besser. Die Mentalität der Mannschaft soll in jedem Spiel zu sehen sein. Damit wollen wir gleich bei Lok anfangen.“