Bremens Davie Selke scheiterte in der 19.Minute kläglich, eine Vorentscheidung für Werders Abstieg. Foto: Imago Images/Nordphoto

Aus und vorbei! Werder Bremen ist nach 41 Jahren nicht mehr in der Bundesliga. Trostlos abgestiegen nach einer Schlaffi-Vorstellung beim 2:4 (0:1) gegen Gladbach. Da half auch Trainer-Guru Thomas Schaaf nicht mehr.

Die Bremer hatten ihren Meister-Coach aus vergangenen Tagen für die Rettungsmission, für dieses eine Endspiel reaktiviert. Doch die Spieler versagten komplett im Weserstadion. Nach 67 Minuten lag Werder 0:4 zurück, weil Borussia gar keine Gnade kannte und Davie Selke beim 0:1-Rückstand den Ausgleich kläglich versemmelte (19.). Zu diesem Zeitpunkt wäre noch ein Drehen des Spiels möglich gewesen.

Doch es gab ja noch immer Hoffnung, weil Abstiegskonkurrent 1.FC Köln zu dem Zeitpunkt noch immer kein Tor im Heimspiel gegen Schalke geschossen hatte. Der Geißbock-Elf wurde sogar ein Tor von Sebastian Andersson nach Videobeweis aberkannt (71.). Drama pur!

Doch die Kölner behielten die Nerven und Sebastiaan Bornauw köpfte spät zum  1:0 (88.) ein. Für Köln war das der Relegationsplatz und Werders Abstieg. Aufsteiger Bielefeld musste überhaupt nicht zittern, gewann 2:0 in Stuttgart. Jubel bei Arminia. In die Weser fließen dagegen jetzt jede Menge Tränen.