Lichtenbergs Richard Ohlow (l.)  - hier im Duell mit Rudolf Ndualu von TeBe - scheiterte mit seinem Team in der zweiten Runde des Landespokals. Foto: imago images/Matthias Koch

Raus ist raus. Mit einer starken Schlussviertelstunde zog Tennis Borussia Lichtenberg 47 den Zahn. Nach einem 2:1 (0:0) stehen die Veilchen in Runde drei des Landespokals.

Grünberg hatte die 47er in Führung gebracht (55.). Amamoo (77.) und Steinbauer (85.) wendeten das Blatt vor 603 Besuchern. Darunter Unions Pressesprecher  Christian Arbeit, der miterleben durfte, wie Lichtenbergs Stadionsprecher die Fans immer wieder aufforderte, sämtliche Gesänge und Anfeuerungsrufe zu unterlassen.