Spieler beider Mannschaften und Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge und Dietmar Hopp vereint gegen die Idioten im Bayern-Fanblock. Foto: imago images/Hartenfelser

Sinsheim - Genug ist genug! Erneute Hasstiraden gegen Hoffenheims Mäzen Dietmar Hopp (79) überschatten Bayerns 6:0-Gala bei der TSG. Bayern-Boss Karl-Heinz-Rummenige schämt sich und kündigt rigoroses Vorgehen an.

Der Rekordmeister nimmt die TSG auch ohne den verletzten Stürmerstar Robert Lewandowski auseinander, führt nach 62. Minuten bereits mit 6:0. Ab der 77. Minute ist das aber völlig egal!

Als Bayern-Fans zum zweiten Mal ein beleidigendes Plakat hochhielten, unterbrach Schiedsrichter Christian Dingert die Partie, drohte nach dem Drei-Stufen-Plans mit dem endgültigen Spielabbruch und schickte alle Spieler vom Feld – nach einer 15-minütigen Pause wurde nur noch symbolisch weitergespielt und der Ball hin und her geschoben. „Das war eine Idee der Spieler. Ich schäme mich zutiefst für dieses Verhalten. Das ist das ganz hässliche Gesicht des FC Bayern München. Das ist nicht zu entschuldigen. “, erklärt Rummenigge.

In der 67. Minute entrollten Fan-Idioten das erste Mal ein Plakat, beleidigen darauf den SAP-Gründer, der für sein immens hohes soziales Engagement bekannt ist. FCB-Coach Hansi Flick und die Bosse Oliver Kahn und Rummenigge sprinteten zum Gäste-Block, redeten auf die Idioten ein.

Am Ende gibt es den Schulterschluss aller Fußball-Fans, der Teams und der Bosse gegen die Fan-Idioten. Rummenigge kündigte Konsequenzen an: „Wir haben alles filmen lassen. Die werden mit aller Schärfste zur Rechenschaft gezogen.“