Xavi ist selbst als Trainer tätig und arbeitet bei Al-Sadd Sports Klub in Katar. Foto: imago images/Agencia EFE

Bundestrainer Jogi Löw (61) musste in den vergangenen Monaten viel Kritik einstecken. Da tun warme Worte eines ehemaligen Weltklasse-Spielers richtig gut. Der Spanier Xavi (41) lobt Löw in den höchsten Tönen und will ihn am liebsten als Trainer beim FC Barcelona sehen.

Xavi, als Spieler Weltmeister (2010) und Europameister (2008, 2012) mit Spanien und jetzt Trainer von Al-Sadd SC in Katar, erklärt im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ seine Bewunderung für Löw: „Er war ein Luxus-Trainer. Er wollte Spektakel, Angriffsfußball, und dann wurde er damit auch noch Weltmeister. Löw hat dazu beigetragen, dass Deutschland ein anderes Verständnis von Fußball entwickelt hat, das mich sehr an das erinnert, was ich aus Spanien und Barcelona kenne.“

Daher ist es für Xavi denkbar, dass der Noch-Bundestrainer den FC Barcelona übernimmt. „Wegen seiner Art, das Spiel zu verstehen. Und wegen seiner Person“, so der Spanier, dessen Heimatverein Barca ist.

Für Xavi ist Löws Rücktritt nach über 17 Jahren Amtszeit beim DFB eine logische Sache: „Bei so einem Zeitraum kommt es zwangsläufig zu Abnutzungserscheinungen.“