Toni Kroos (l.) und Karim Benzema sind fassungslos: Real verliert gegen den krassen Außenseiter Sheriff Tiraspol. Imago

Es ist eine, wenn nicht DIE größte Überraschung der Champions-League-Geschichte!

Real Madrid verliert gegen Sheriff Tiraspol, Fußball-Gigant gegen Fußball-Zwerg! Aus „Hala“ (Schlachtruf der Fans, zu Deutsch: Vorwärts!) wird „Haha“ Madrid.

Die 1:2 (0:1)-Pleite tut Real nicht nur richtig weh, sie verletzt die Königlichen in ihrem Stolz und ihrer Ehre. Der krasse Außenseiter aus Moldau düpiert die Millionen-Truppe aus Madrid!

Sheriff schießt Real ab

Wähnt sich im falschen Film: Ex-Bayern-Profi David Alaba staunt über Reals Pleite gegen Sheriff. Imago

Leere, ungläubige Blicke im ehrwürdigen Estadio Santiago Bernabéu. So was hat der 1947 eröffnete und legendäre Fußball-Tempel noch nie erlebt. Freudentränen dafür bei den Moldauern. Manche umarmen sich auf Knien, andere können ihr Glück nicht fassen, rennen nur noch auf Socken über den Rasen.

Die Sensation ist nicht unverdient. Der krasse Außenseiter aus Moldau beginnt ohne Angst vor großen Namen und geht in der ersten Halbzeit gegen das Star-Ensemble durch einen Kopfball von Jasur Yakhshiboev in Führung (25.).

Kroos kann Real-Pleite nicht verhindern

Karim Benzema gleicht noch nach Videobeweis vom Elfmeterpunkt aus (65). Danach setzt Trainer Carlo Ancelotti alles auf eine Karte, wechselt vierfach, bringt unter anderen Toni Kroos. 

Lesen Sie auch: Wer ist der United-Boss? Ronaldo kassiert bittere Niederlagen am Buffet und beim Elfmeter >>

Es ist das erste Spiel des Rio-Weltmeister nach monatelanger Schambeinverletzung und sein erstes Spiel seit dem verlorenen EM-Achtelfinale gegen England – und es wird der nächste ganz bittere Abend für den aus der Nationalmannschaft zurückgetretenen Kroos.

Imago
Sheriffs Sebastien Thill und der größte Moment seiner Karriere: Der Luxemburger erzielt den Siegtreffer gegen Real Madrid. 

Denn Real rennt zwar an, aber der Königklassen-Neuling verteidigt aufopferungsvoll – und hat noch einen Schuss übrig. Und war für einen!

Sebastien Thill (90.), Nationalspieler Luxemburgs und erst vor der Saison aus seiner Heimat vom Dorfverein FC Progrès Niederkorn gekommen, macht sich unterblich, drischt den Ball kurz vor Ende zur Entscheidung in den Winkel!

Sheriff schießt Real ab – und bestimmt die Schlagzeilen:

„Sheriff beendet die Flitterwochen von Ancelottis Mannschaft, die erst schläft und dann ziellos ist“, kommentierte die spanische Sportzeitung As, der Chefredakteur meinte: „Totaler Schock im Bernabéu. Unerklärlich.“

Tiraspol habe Real „ins Verlies“ gesperrt, befand Marca: „Sheriff hat das Bernabéu als Gruppenerster verlassen, als es seinen illustren Gegner mit zwei Toren erledigt hatte. Ohne Mitleid für Madrid.“

Lesen Sie auch: Wegen Nachfolger-Gerüchten: Matthäus munkelt: Pal Dardai vermisst bei Hertha Rückendeckung  >>