Bewahrte die Seinen vor allem vor der Pause mehrfach vor einem zweiten Gegentreffer: BFC-Keeper Damian Schobert. Foto: Patrick Skrzipek

Schade, BFC! Mit einem Dreier wäre es auf Rang fünf in die Corona-Pause gegangen. So aber verharren die Dynamos nach dem 1:1 (1:1) in Meuselwitz auf Rang sieben. 

Wäre mehr drin gewesen? So ersatzgeschwächt, wie die Gäste anreisen mussten - nur 12 Feldspieler - nicht  zwingend. Und nach Durchgang eins auch eher nicht. Da bewahrte Damian Schobert die Weinrot-Weißen vor Schlimmerem. Der Ersatz von Kevin Sommer im BFC-Gehäuse war nur einmal machtlos (8., Amer Kadric). Wenigstens konnte Marvin Kleihs kurz vor der Pause noch ausgleichen (41.).

Nach der Pause zeigte Dynamo deutlich mehr Zug zum Tor. Allein die Kiste wollte nicht fallen. Auch, weil Schiri Stefan Herde in der Schlussminute die Traute fehlt, auf den Punkt zu zeigen. Das Foul an Matthias Steinborn blieb in der zunehmend hektischeren Partie ungeahndet und so blieb es beim Remis. „Wenn man nicht so ganz richtig ins Spiel reinkommt, ist es eben auch wichtig, dass man das Spiel nicht verliert. So nehmen wir den Punkt eben mit“, meinte BFC-Coach Christian Benbennek.