Wie sich Bilder gleichen: Schalke ist auch gegen Freiburg nur ein Trauer-Haufen.  Foto: AP Pool/Martin Meissner

Die Horror-Serie von Schalke 04 geht munter weiter. 0:2 (0:0) gegen Freiburg, jetzt sind es 28 Spiele am Stück ohne Sieg. Der legendäre Dödel-Rekord von Tasmania Berlin aus der Saison 1965/66 mit satten 31 Partien ohne eigenen Erfolg rückt immer näher.

Trainer Manuel Baum (41) ist schon einen Schritt weiter als seine königsmauen Balltreter auf dem grünen Rasen. Mit seinem zehnten erfolglosen Spiel ist er im Besitz der Bestmarke für den schlechtesten Start eines Übungsleiters in der Schalke-Historie. Bisheriger Rekordhalter war Karl-Heinz Marotzke, der 1967 seine Tätigkeit in Gelsenkirchen mit neun sieglosen Matsches begann. 

Dabei hatte Baum nach dem 2:2 in Augsburg noch vor Weihnachten den ersten Dreier versprochen. Dazu bleibt jetzt nur noch am Sonnabend gegen Bielefeld die Chance. Doch wenn S04 da eine ähnlich ideen- und mutlose Vorstellung gibt, jubelt am Ende nur der Aufsteiger.

Ach ja: Den Sieg für einen auch nicht gerade berauschend agierenden SC Freiburg, Herthas Gastgeber am Sonntag (15.30 Uhr),  besorgte von Roland Sallai mit einem Doppelpack (50. , 68.).