Hee-Chan Hwang (r.) erlebte mit einem Tor und einer Vorlage ein echtes Sahnedebüt bei RB Leipzig. imago-images/Zink

Werner weg, Schick weg - doch Leipzig bleibt tapfer und zeigt beim 3:0-Pokalsieg gegen den 1. FC Nürnberg, dass auch ohne die abgewanderten Stürmerstars mit den Sachsen zu rechnen ist.

Im Nürnberger Max-Morlock-Stadion sind es vor allem die alten Recken, die die Kohlen für die Leipziger aus dem Feuer holen. Amadou Haidara trifft nach Vorlage von Marcel Sabitzer schon nach drei Minuten zur Führung. Der eingewechselte Yussuf Poulsen erhöht in der 68. Minute auf 2:0, nach Vorarbeit von Hee-Chan Hwang.

Der Südkoreaner, bislang der einzige Neuzugang für die verwahrloste Offensive der Bullen, erlebt bei seinem Pflichtspieldebüt einen echten Sahnetag, trifft schließlich in der 90. Minute selbst noch zum Endstand gegen die von Robert Klauß trainierten Nürnberger, der zuvor zehn Jahre lang bei RB gearbeitet hatte. In der Schlussphase feierte zudem Benjamin Henrichs sein RB-Debüt.