Karsten Heine hofft darauf, dass seine Jungs in Köln befreit aufspielen werden. Foto: Matthias Koch

Müngersdorf statt Mitte, Rheinland statt Spreegefilde. Für die VSG Altglienicke wird nach dem Heimrechttausch der Ausflug zum 1. FC Köln zur Bundesliga-Primetime (Sonnabend, 15.30 Uhr) zum Erlebnistrip: „Das ist ziemlich aufregend“, meinte Trainer Karsten Heine. In einer der modernsten Arenen des Landes zu spielen, werde „für viele Spieler vielleicht das erste und letzte Mal sein“.

Dementsprechend sei das viel mehr ein „Erlebnis“ als ein „Nachteil“, sagte der 65-Jährige. Denn auch im Jahn-Sportpark wäre die Zahl derjenigen, die es mit der VSG halten, übersichtlich gewesen. Und große Pokalcoups gehen meist nur mit einem entfesselten Publikum einher.

Klarer Fall also für die VSG-Kicker: Rausgehen, spielen und genießen! Zu verlieren hat der Berliner Pokalsieger ja eh nichts.