„Ciao, Italien“: Leipzigs Fußball-Guru Ralf Rangnick (62) wird nicht neuer Trainer des AC Mailand.   Foto: Imago Images

Er wehrte sich mit allen Kräften und schoss Ralf Rangnick im wahrsten Sinne des Wortes ab. „Wer ist Rangnick? Ich weiß nicht, wer Rangnick ist“, hatte Zlatan Ibrahimovic zuletzt in einem Interview erklärt. Da galt der 62-jährige Deutsche noch als Top-Kandidat für die Doppel-Funktion als Trainer und Sportdirektor des ruhmreichen AC Mailand. Doch jetzt ist klar: Rangnick wechselt nicht nach Italien, und daran hat auch die schwedische Stürmer-Ikone entscheidenden Anteil.

Ibrahimovics Doppelpack bescherte Milan am Dienstagabend einen 2:1-Erfolg bei US Sassuolo. Es war der siebte Sieg im neunten Spiel (zwei Unentschieden) des Ex-Meisters nach der Corona-Zwangspause. Die Mailänder liegen damit klar auf Europa-League-Kurs. Als Belohnung wurde der Vertrag mit Trainer Stefano Pioli (54) nach dem Abpfiff bis Juni 2022 verlängert. „Ciao Rangnick, vorwärts Pioli“, titelte die Gazzetta dello Sport und ergänzte: "Pioli, ein ruhiger Trainer, ein Normal One, versenkt Rangnick.“ Es hätte auch heißen können: „Rangnick von Ibrahimovic zlataniert.“

Zlatan Ibrahimovic sprach sich öffentlich gegen Rangnick aus, stützte so Milan-Trainer Stefano Pioli (r.). 
Foto: AP

Denn dem „Normal One“ Pioli wird ein gutes Verhältnis zur Mannschaft, insbesondere zu Ibrahimovic, nachgesagt. „Stefano ist der richtige Mann, um das Team zu führen, das wir wollen: erfolgreich, jung und hungrig“, sagte der technische Direktor Paolo Maldini.  Auch die Klublegende sprach sich mehrfach gegen eine Verpflichtung Rangnicks aus.

Damit ist der Weg von Rangnick bei den Rossoneri beendet, bevor er begonnen hat. Dabei hatte der langjährige Bundesliga-Coach laut italienischer Medien schon mit Red Bull über die Auflösung seines Dreijahresvertrages als „Head of Sport and Development Soccer“ verhandelt. Bei Milan sollte er der neue starke Mann werden. Ein Vertrag nur als Sportdirektor kam für Rangnick laut kicker nicht infrage.

„Milan und Ralf Rangnick sind übereingekommen, dass es aktuell weder der richtige Zeitpunkt ist, noch das Momentum für eine Zusammenarbeit spricht. Deswegen und unter Berücksichtigung der guten Entwicklung und der Ergebnisse unter Trainer Pioli hat man gemeinsam entschieden, dass Ralf Rangnick keine Funktion übernimmt", teilte Rangnicks Berater Marc Kosicke mit, der seit Kurzem auch für Hertha-Investor Lars Windhorst tätig ist.