Frankreichs AC-Mailand-Star Tiemoué Bakayoko wurde mit gezogener Waffe von der Polizei kontrolliert.
Frankreichs AC-Mailand-Star Tiemoué Bakayoko wurde mit gezogener Waffe von der Polizei kontrolliert. Imago/Uk Sports Pics Ltd, Twitter

Tiemoué Bakayoko, Mittelfeldstar des AC Mailand, erlebte eine Verkehrskontrolle des Grauens. Viel Hektik, eine Leibesvisitation und zwei gezogene Pistolen. Das Video der Polizeikontrolle verbreitete sich im Internet erst verspätet, dann aber rasend schnell. Die Polizia di Stato in Mailand bestätigte den Vorfall, der nun für Lacher im Netz sorgt. Denn als die verdutzten Beamten bemerken, dass sie es mit Bakayoko zu tun haben, ist das Erstaunen groß.

Es sind irre Bilder, die in Italien für Aufsehen sorgen. Auf dem Video einer Verkehrskontrolle mit Leibesvisitation ist Mailand-Star Bakayoko (27) zu sehen, wie er von einem Polizisten gegen den Streifenwagen gedrückt und durchsucht wird.

Der Clip, der am Montag auf Twitter kursierte, zeigt, wie die Polizei die Taschen des Fußballers leert. Neben ihm steht eine Polizistin, die ihre gezogene Waffe in ein Auto richtet. Auch ein weiterer Polizist richtet seine Pistole zunächst auf das Auto. Die Polizia di Stato in Mailand bestätigte, dass sich der Einsatz am 3. Juli ereignete.

Tiemoué Bakayoko erlebt Polizeikontrolle des Grauens

Doch was war eigentlich passiert? Nach Polizeiangaben sollen sich kurz zuvor Zeugen gemeldet haben, weil es in den frühen Morgenstunden in der Nähe zu einer Konfrontation zwischen Männern mit einer Pistole in einem Restaurant gekommen sei. Einer der mutmaßlichen Täter trug den Beschreibungen der Anrufer zufolge ein grünes Shirt. Sie seien in einem hochmotorisierten Wagen davongefahren.

Täterbeschreibung passte auf Milan-Star Bakayoko

Das Blöde für Bakayoko: Der Fußballer hielt sich offenbar in der Nähe des Restaurants auf, trug ein dunkelgrünes T-Shirt und düste mit seinem SUV durch die Stadt. Die Polizei stoppte deshalb das Auto des Franzosen und war durch die Aussagen der Zeugen in Alarmbereitschaft, was die gezogenen Pistolen der beiden Polizisten erklären soll.

Wenig später folgte die doppelte Entwarnung: Die Pistole im Restaurant sei nur aus Plastik gewesen. Und als die Beamten bemerkten, wen sie da filzten, mussten sie selbst lachen und beendeten die Durchsuchung sofort. Zum Schluss gab es für Bakayoko als Entschuldigung für die Verwechslung noch einen Klaps auf den Rücken.

Lesen Sie hier mehr Sport-News >>