Erling Haaland war nach dem Abpfiff total gefrustet. Pokal-Titelverteidigung gescheitert. Foto: Imago Images/Räppold/Koch

Sechs Punkte Rückstand auf Bayern, raus aus der Champions League und jetzt auch noch der K.o. im DFB-Pokal-Achtelfinale. Borussia blamiert sich 1:2 (0:2) bei Zweitliga-Spitzenreiter St. Pauli. Jetzt brennt der Baum beim BVB. Mächtig sauer ist Trainer Marco Rose auf seine Versager.

Keine Ideen, mangelnde Mentalität, die Kritik ist nicht neu. „Es ist einfach schade und ein stückweit doof, dass wir diese Klischees bedienen. Das ist nicht zu erklären und vor allem nicht zu entschuldigen. Wenn man die ersten 15 Minuten des Spiels betrachtet, wie wir das Pokalspiel angegangen sind, ist es folgerichtig, dass man hinten raus die Dinge nicht immer reparieren kann“, zieht Rose nach der Peinlichkeit knallhart Bilanz.

St. Pauli meldet Haaland einfach ab

„Die Endgültigkeit macht es besonders bitter“, klagt der BVB-Coach. Die Titelverteidigung wäre drin gewesen, gerade weil Bayern schon raus waren. Dortmund mal wieder im emotionalen Tief. Auch wegen des seit Wochen tobenden Hick-Hacks um Torjäger Erling Haaland, der wohl im Sommer wechseln wird. Am Millerntor ging der Norweger unter. Die Zweitliga-Kicker meldeten ihn ab.

Kapitän Marco Reus war richtig genervt und raunzte vor der TV-Kamera herum: „Sollen wir jetzt aufgeben? Am Ende sind wir raus, das bestätigt ein paar Dinge, die uns in den letzten Monaten, vielleicht Jahren immer wieder vorgehalten werden. Daran müssen wir arbeiten. Wir müssen einfach den nächsten Schritt als Mannschaft gehen.“

Einsicht ist der erste Weg zur Besserung. Doch dieses Mentalitätsproblem gibt es seit Jahren in Dortmund. Egal, welche Stars spielen, egal welcher Trainer da ist. Rose, der erst im Sommer aus Gladbach zu Dortmund wechselte, ahnt, was jetzt auf den BVB an Häme und Kritik zukommt: „Wir müssen alles, was auf uns einprasselt, hinnehmen.“

Das wird aber nicht reichen. Die teuren Stars müssen ab sofort anfangen zu kämpfen, um die Saison noch irgendwie zu retten. Wenn das nicht gelingt, ist Haaland wohl endgültig weg.

Lesen Sie hier mehr Sport!>>