Da lächelt auch Losfee Lothar Matthäus etwas gequält. Bei der WM bekam die DFB-Elf Spanien von ihm zugelost.
Da lächelt auch Losfee Lothar Matthäus etwas gequält. Bei der WM bekam die DFB-Elf Spanien von ihm zugelost. Foto: dpa

Noch 234 Tage bis zur Winter-Wüsten-WM in Katar. Das Mega-Turnier (vom 21. November bis 18. Dezember) wird für die deutsche Nationalelf eine Hammeraufgabe. Alle wollen den fünften WM-Titel, doch dafür muss erstmal die Vorrunden überstanden werden. Freitag gab es die Auslosung der drei Gegner in Doha. Deutschlands Gruppe E hat es in sich.

Es geht am 27.November gegen den Ex-Weltmeister Spanien, gegen den die DFB zuletzt noch unter Ex-Bundestrainer Jogi Löw mit 0:6 verloren hatte.  Beim EM-Finale 2008 setzte es ein 0:1 gegen die Iberer, zwei Jahre später bei der WM in Südafrika im Halbfinale verlor die DFB-Elf auch 0:1. Das wird eine harte Nuss.

Bundestrainer Hansi Flick sagte zum Los: „Das ist eine spannende und interessante Gruppe. Die Aufgaben sind nicht so einfach. Wir haben uns viel vorgenommen für dieses Turnier. Bei der Auslosung musst du nehmen, was kommt“

Neuer: „Der WM-Titel ist unser Ziel“

Torwart Manuel Neuer will nach 2014 den zweiten WM-Titel mit Deutschland holen.
Torwart Manuel Neuer will nach 2014 den zweiten WM-Titel mit Deutschland holen. Foto: dpa

Torwart Manuel Neuer ist trotzdem optimistisch: „Gegen Spanien hat wir zuletzt negative Erinnerungen. Aber das passiert uns nicht zweimal. Für mich gibt es da nur ein Ziel, das ist der Weltmeister-Titel. Wir haben uns bei den jüngsten Turnieren nicht mit Ruhm bekleckert und wollen das wieder gutmachen.“

Das erste Gruppenspiel für Hansi Flicks Jungs steigt am 23. November gegen Japan. Schneller, trickreicher Gegner. Aber das ist absolut machbar. Flick: „Japan ist eine Mannschaft, die immer dabei ist. Sie haben viele Spieler, die in der Bundesliga spielen. Von daher haben sie eine hohe Qualität. Wir wollten ein Freundschaftsspiel gegen sie machen, das fällt jetzt flach. Wir müssen schauen, dass wir uns durchsetzen.“

Der dritte Gegner wird erst im Juni beim Qualifikationsspiel Costa Rica gegen Neuseeland bestimmt. Egal wer es wird, da ist ein Sieg Pflicht.

Die anderen WM-Gruppen sehen so aus:

Gruppe A

Katar, Holland, Senegal, Ecuador

Gruppe B

England, USA, Iran und den noch zu ermittelnden Gegner (Schottland, Ukraine oder Wales)

Gruppe C

Argentinien, Mexiko, Polen, Saudi Arabien

Gruppe D

Frankreich, Dänemark, Tunesien und das noch zu ermittelnde Team (Peru, VAE oder Australien)

Gruppe F

Belgien, Kroatien, Marokko, Kanada

Gruppe G

Brasilien, Schweiz, Serbien, Kamerun

Gruppe H

Portugal, Uruguay, Südkorea, Ghana

Lesen Sie hier mehr Sport >>