Was ist hier los? BVB-Stürmer Erling Haaland kann es nicht fassen. Dortmund ist nach dem 2:2 gegen Hoffenheim nur noch Mittelmaß.  Foto: Imago Images

Erling Haaland riss im Strafraum frustriert die Arme hoch, Edin Terzic brüllte an der Seitenlinie alle Spieler nach vorne. Doch egal, wie laut der Trainer von Borussia Dortmund auch schrie - es half alles nichts: Die kriselnde Ansammlung von Hochtalentierten ließ auch beim 2:2 (1:1) gegen die TSG Hoffenheim zwei Punkte liegen - die Champions-League-Qualifikation gerät akut in Gefahr.

„Wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit wenig Ruhe in unser Spiel reinbekommen, wenig Struktur, waren dann ein bisschen zu wild“, kritisierte Kapitän Marco Reus, den Terzic erst nach einer Stunde eingewechselt hatte: „Wir hatten auch nicht mehr die großen Chancen zum Sieg, dementsprechend sind wir sehr enttäuscht.“

Auf die Führung durch Jadon Sancho (24.) folgte durch Munas Dabbur prompt der Ausgleich. Und wie schon bei 1:2 iN Freibrug patzte erneut BVB-Keeper Marwin Hitz, faustete der Schweizer den Ball an den Kopf von Ihlas Bebou (51.). Erling Haaland rettete den BVB vor der vierten Heimniederlage der Saison (81.).

Die schwarz-gelbe Horrorbilanz: Nur ein Sieg aus sechs Liga-Spielen – der einstige Bayern-Rivale ist nur noch Mittelmaß.